Sex und Gott: Swingerclub im Namen Gottes

Missionarsstellung einmal anders

Bei dieser Geschichte bekommt das Wort Missionarsstellung eine ganz neue Bedeutung. Ein Paar will das Wort Gottes verbreiten - und zwar ausgerechnet im Swinger-Club! Christy und Dean aus Florida finden das völlig logisch, denn: Wenn man sich während des Partnertauschs schon so nahe kommt, kann man doch auch gleich seine religiösen Vorstellungen austauschen, oder?

Dean erklärt das so: "Wenn ich Priester wäre, würde mir im Swingerclub jemand zuhören? Nein. Ich glaube aber die Leute sind offen, wenn ich von Gott erzähle, weil ich auch Swinger bin und eben kein Pfarrer."

Deans Leben ging jahrelang den Bach hinunter: Alkohol und Drogen bestimmten seinen Tag, bis er irgendwann beschloss: Damit muss Schluss sein. Er wandte sich der Religion zu und fand hier Menschen, die ihm halfen, sein Leben wieder in den Griff zu kriegen. Dazu gehört auch Fitness – und die freie Liebe beziehungsweise Partnertausch im Rahmen eines Swingerclubs.

Anzeige