SCHWANGERSCHAFT SCHWANGERSCHAFT

Sex nach der Entbindung: So kommen Paare sich wieder näher

Das passiert mit dem Sex nach der Entbindung

Wenn das Baby da ist, ist es mit dem Sex für die meisten Paare vorerst vorbei. Man schläft wenig, ist meist für das Kind da - kein Wunder, dass dann im Schlafzimmer Ebbe herrscht. Aber woran liegt das – und muss nach der Geburt wirklich alles aus sein mit der Leidenschaft?

Sex nach der Entbindung ist bislang für viele ein Tabuthema. RTL-Reporter haben dennoch ein Paar getroffen und ganz offen mit Sabrina und Terry über die Flaute in ihrem Bett gesprochen. „Früher hatten wir vier Mal die Woche Sex“, so Sabrina. Heute passiert aber nichts mehr. Der Grund sei süße neun Monate alt und heiße Jayla.

Ihre Mami Sabrina ist derzeit im Mutterschutz, lebt momentan für Haushalt und Familie. Dass es im elterlichen Schlafzimmer ruhig geworden ist, gibt sie offen zu und zeigt anhand einer Kurve, wie es mit dem Liebesleben bergab ging. Vor ihrem Kind waren es viermal Sex pro Woche, jetzt herrscht Ebbe im Elternbett.

Vater Terry gibt den Umständen die Schuld: „Solange Jayla bei uns im Bett schläft, kann da nichts gehen. Aber es gibt ja nicht nur das Bett. Und da bei uns alles durchgeplant ist, bleibt nicht viel Zeit übrig, in der man intim werden könnte.“ Ein voll durchgeplanter Tag, Stress und ein Kleinkind im Elternbett. Das senkt sogar den Testosteronspiegel des Mannes, so Mediziner. Schlechte Voraussetzungen für Romantik und Zweisamkeit.

Auch wenn sich die Umstände und Prioritäten mit der Geburt eines Kindes verändern, für Leidenschaft ist trotzdem genug Platz, wenn man einige Kleinigkeiten beachtet. Psychologin Claudia Roberts sagt: "Sich von vorneherein vornehmen, schnell nach der Geburt auch wieder Zeit zu zweit zu haben, also wenn das Babys schläft, Zeit nutzen zum Schmusen und sich wieder annähern."

Zeit wollen sich auch Terry und Sabrina nun nehmen. Zum ersten Mal seit langem verbringen sie wieder einen Abend allein, Jayla bleibt bei einer Freundin. Ein merkwürdiges Gefühl, aber ein wichtiger Schritt: Schließlich sind sie Eltern UND Liebespaar.

Anzeige