Sex mit Tieren soll verboten werden

Sex mit Tieren soll verboten werden
Sex mit Tieren ist in Deutschland seit 1969 straffrei. Das will der Bundesrat jetzt ändern. © picture alliance / P. Wegner / A, P. Wegner / Arco Images

Sex mit Tieren ist in Deutschland straffrei

Unglaublich, aber wahr: Sex mit Tieren ist in Deutschland straffrei. Das soll sich bald ändern, denn der Bundesrat will ein Sodomie-Verbot prüfen lassen.

Die Verbreitung von "zoophilen" Materialien ist zwar verboten, die Handlung an sich ist aber seit 1969 straffrei. Das will der Bundesrat jetzt ändern: In der Stellungnahme zum "Entwurf eines dritten Gesetzes zur Änderung des Tierschutzgesetzes" bitten die Politiker "zu prüfen, wie ein Verbot der Sodomie im Tierschutzgesetz verankert werden kann."

Sex mit Tieren als Lifestyle-Entwicklung?

Laut den hessischen Landestierschutzbeauftragten sei die "Zahl sexueller Handlungen an und mit Tieren nicht nur in Hessen, sondern bundesweit gestiegen." Das zeige sich sowohl durch die höhere Fallzahl als auch durch spezielle Internetforen. In diesen gäben Zoophile Tipps und Anleitungen für den Geschlechtsverkehr mit Tieren wie zum Beispiel mit Schafen, Hunden, Kühen und Pferden. Fachleute sprechen in diesem Zusammenhang von einer "Lifestyle-Entwicklung auf Kosten der Tiere", erklären die hessischen Landestierschutzbeauftragten.

Die geplante Reform des Tierschutzgesetzes soll Bußgelder gegen Sodomisten ermöglichen, berichtete das Nachrichtenportal 'news.de'. Tierschutzverbände begrüßen das Vorhaben zur Gesetzesänderung.

Anzeige