Sex im Schwimmbad: Teenie-Paar kassiert heftige Strafe - Zu Recht?

Teenie-Paar hatte Sex im Erlebnisbad
Teenie-Paar hatte Sex im Erlebnisbad und kommen dafür jetzt in den Arrest © dpa, A3778 Fredrik von Erichsen

Sex im Schwimmbad: Jeder Bademeister kann Geschichten erzählen!

Sie wollten das Fest der Liebe wohl ganz besonders liebevoll begehen – und kommen dafür jetzt in den Arrest: Ein Teenie-Pärchen aus Bayern, das an den Weihnachtsfeiertagen Sex im Erlebnisbad hatte, wurde nun zu einer züchtigen Strafe verurteilt. Zu Recht?

Von Merle Wuttke

Offenbar war es den beiden 18- bzw. 19-Jährigen in der Therme und bei gefühlten 32 Grad noch nicht heiß genug – in der Grotte eines Erlebnis-und Spaßbades in der Nähe von Augsburg hatten die beiden zu dem noch Sex miteinander. Leider wurde ihr Treiben von Unterwasserkameras aufgezeichnet und von Bademeistern beobachtet.

Die Folge: Die Aufforderung das Haus zu verlassen und eine Anzeige wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses. Jetzt sprach der Richter das Urteil: Das Mädchen bekommt ein Wochenende lang Freizeitarrest und muss 32 Stunden Sozialdienst ableisten, der junge Mann wandert sogar für ganze 14 Tage in den Jugendarrest. Noch ist das Urteil nicht rechtskräftig.

Normalerweise bekommt man eine solche Strafe bei wesentlich schwereren Vergehen wie Körperverletzung oder Raub aufgebrummt. Der Richter in dem Prozess hatte aber offenbar die Nase voll von dem Verhalten der beiden Angeklagten: Sie schwieg, er benahm sich uneinsichtig und unverschämt.

Ähnlich müssen sich die zwei auch im Schwimmbad verhalten haben, denn sonst wäre es kaum zu der Anzeige gekommen. Dass Pärchen Sex im Schwimmbad haben, ist an sich ja keine Neuigkeit. Darüber kann jeder Bademeister eine Menge lustige Geschichten erzählen.

Es stimmt zwar, an einem Ort, an dem viele Familien, kleine Kinder, Jugendliche den Tag verbringen, ist es alles andere als angemessen seiner Lust einfach so nachzugeben. Aber macht es nicht einen Unterschied, ob in einen solchen Vorfall ein erwachsendes Pärchen oder eben junge, naive Teenies involviert sind? Natürlich sollte man mit 18 oder 19 schon etwas reifer sein, aber meine Güte: Wir waren doch alle mal jung und experimentierfreudig?

Wegsperren als 'Erzieherische Maßnahme'?

Nun hatten die zwei allerdings nicht nur Sex, sie waren auch noch alkoholisiert, sprich nicht ganz zurechnungsfähig. Sie also deswegen gleich wegsperren? Als 'erzieherische Maßnahme'?

Zumal der 19-Jährige wohl ein ziemliches Alkoholproblem hat, weswegen er ohnehin vorbestraft ist. Sinnvoller wäre es gewesen, ihn zu seinem Anti-Alkohol-Training zu schicken und soziale Stunden ableisten zu lassen.

Es bleibt daher fraglich, ob die beiden nach dem Absitzen ihrer Strafe beim nächsten Mal in einer ähnlichen Situation angemessener reagieren. Einfach nur wegsperren, ohne den Jugendlichen die Möglichkeiten zu geben ihr Verhalten zu reflektieren, nützt in den meisten Fällen nämlich ziemlich wenig – so die Erfahrung von Sozialarbeitern und Resozialisierungsexperten.

Niemand möchte Wildfremden beim Sex in der Öffentlichkeit zugucken, und wenn doch, dann gibt es dafür ja einschlägige Möglichkeiten, aber diese Strafe geht zu weit. Oder liegt Texas jetzt etwa in Bayern?

Anzeige