SCHWANGERSCHAFT SCHWANGERSCHAFT

Sensations-Geburt: 60-Jährige bringt Zwillinge zur Welt - Vater ist 63

Sensations-Geburt: 60-Jährige bringt Zwillinge zur Welt
Die stolze Vater mit den beiden Zwillingen Eldion und Elmedin. © (c) Klinikum Wels-Grieskirchen

Die Mutter ließ sich im Ausland künstlich befruchten

Es ist eine absolute Sensation: Im österreichischen Wels nahe Linz brachte eine Mutter unlängst Zwillinge zur Welt – an sich nichts wirklich besonderes, doch die glückliche Mutter war stattliche 60 Jahre alt. Und auch der Vater der Kleinen ist schon 63. Die beiden Jungen Eldion und Elmedin sind kerngesund und auch die Mutter ist wohlauf.

Biologisch gesehen ist eine solche Schwangerschaft nahezu unmöglich - für ihren Kinderwunsch musste das Ehepaar ins Ausland reisen, um sich dort eine künstlich befruchtete Spender-Eizelle einsetzen zu lassen. In Österreich sind Eizellenspenden nur bis zu einem Höchstalter von 45 Jahren erlaubt.

Die "späten" Eltern haben bereits eine Tochter

Doch es war nicht die erste 'späte' Geburt der Welserin. Bereits vor drei Jahren trug sie ein Mädchen aus. Auch damals wurde die Frau künstlich befruchtet, wie der österreichische 'Kurier' berichtet. "Ich bin überglücklich und zufrieden. Jetzt habe ich neben meinem lieben Mädchen auch noch zwei Buben. Und alle sind gesund. Ich fühle mich so, wie wenn ich selbst noch einmal neu geboren worden wäre", berichtet der Vater dem 'Kurier'.

Auf die Frage, ob Eizellenspenden in so einem Alter ethisch bedenklich sind, äußert sich Prof. Dr. Klaus Reisenberger vom Klinikum Wels-Grieskirchen zurückhaltend: "Hätte man die Eizellenspende nicht gemacht, wären die Kinder jetzt nicht auf der Welt." Generell sollte man die natürliche Grenze der Fruchtbarkeit aber ernst nehmen.

Anzeige