MODE MODE

Selfie in der Umkleidekabine: Neuer Service soll vor Fehlkäufen schützen

Ein im Spiegel integriertes iPad schießt das Selfie

Welche Frau kennt das nicht. Da steht sie in der Umkleidekabine, betrachtet sich eingehend von allen Seiten und weiß trotzdem nicht, ob das Kleidungsstück, das sie zuvor aus dem Regal gezogen hat, richtig sitzt. Blöd, wenn gerade dann die beste Freundin fehlt, die ihr gnadenlos mit Rat und Tat zur Seite steht. Die Lösung für dieses Problem könnte nun ein ganz spezieller Selfie-Service sein, den ein Berliner Modegeschäft jüngst ins Leben gerufen hat.

Anzeige

Schnappschüsse von sich selbst zu machen liegt voll im Trend. Und genau diesen Trend macht sich ein Modegeschäft in Berlin jetzt zunutze. Allerdings mit einem kleinen und äußerst feinen Unterschied: Denn während man sich munter durch die neueste Saison-Ware probiert, muss man nicht etwa selbst ein Foto von sich schießen, das übernimmt von nun an nämlich das im Spiegel integriertes iPad: "Das Ganze ist wirklich super einfach. Man drückt die Starttaste fürs Foto und nach dem Countdown wird dein Selfie aufgenommen. Du kannst es mit verschiedenen Filtern verändern und es dann mit deinen Freunden teilen", erklärt Store-Manager Thomas Pohle das neue Konzept.

Was taugt der Selfie-Service wirklich?

Doch wie kommt der Service bei den potentiellen Kundinnen wirklich an? Wir haben einmal nachgefragt: "Wenn ich shoppen gehe, dann frage ich meine Schwester ob‘s gut aussieht oder nicht", verrät eine von uns angesprochene Passantin. Ein Selfie käme für sie nicht in Frage. Andere hingegen haben das Selfie als Modeberater längst für sich entdeckt: "Wir haben da eine Gruppe mit Freunden. Dann wird ein Foto gemacht und gefragt wie jeder das findet." Eine andere Passantin wiederum würde den Foto-Service zwar nutzen, aber längst nicht jedem schicken. Denn auch wenn die Bilder im Berliner Store sicher sind und nicht anderweitig verwendet werden - vertraut wird eben vor allem der besten Freundin.