LEIDENSCHAFT LEIDENSCHAFT

Seitensprung: Wer ist "schuld" am Fremdgehen?

Seitensprung: Wer ist schuld am Fremdgehen?
© imago stock&people

Warum kommt es zum Seitensprung?

Désirée Nick erklärt uns mal wieder die Welt. Heute: Darum ist ein Seitensprung so toll. Zufällig ist Nick allerdings auch das neue Werbegesicht einer Seitensprung-Agentur. Nun ja, die Miete muss bezahlt werden, und der Unterhalt für Nicks Sohn Oscar fällt auch nicht vom Himmel. Aber sind Seitensprünge wirklich so toll, wie Désirée Nick behauptet?

Von Jutta Rogge-Strang

"Bis dass der Tod euch scheidet", das ist ein ganz schön hartes Brett! Tatsächlich belegen diverse Studien, dass heutzutage etwa die Hälfte aller deutschen Männer und Frauen fremdgeht. Hauptgrund für die Männer: Fehlende sexuelle Befriedigung in heimischen Ehebetten. Bei den Frauen ist es eher die mangelnde Aufmerksamkeit durch den Partner, die sie in die Arme eines anderen treibt.

Eine Affäre kann allerdings viele Gründe haben. Auf jeden Fall soll wohl sichergestellt sein, dass der Lebenspartner auf keinen Fall etwas von den außerehelichen Liebes-Aktivitäten mitbekommt. Dazu bieten sich im Netz diverse Agenturen mit ihren Diensten an - um zu helfen, möglichst anonym den passenden Sex-Partner zu finden. Ganz selbstlos, versteht sich: Seitensprünge sind wertvolle Impulse für die Liebe daheim.

Fremdgehen: Macht Gelegenheit Liebe?

Wie sieht es aber in der bitteren Realität aus? Wenn aus einem One-Night-Stand plötzlich eine Affäre wird und sich Gefühle einstellen? Schmetterlinge im Bauch auf der einen Seite, Schuldgefühle gegenüber dem Lebenspartner auf der anderen? Ist das wirklich so erstrebenswert, sich sehenden Auges in ein Gefühls-Chaos zu bugsieren? Laut Seitensprung-Agentur belebt ein sexuelles Abenteuer das Liebesleben allgemein. Allerdings auch das Gefühlsleben...

Seit Jahrhunderten sind Seitensprünge bekannt und wurden streng bestraft. Hintergrund dafür ist allerdings das Besitzdenken gegenüber der Frau: Wenn aus einer außerehelichen Affäre ein Kind hervorgehen würde, könnte die Ehebrecherin das Kind ihrem Ehemann unterschieben, die Erblinie wäre unterbrochen. Die Verhütung ist heutzutage wohl kein Problem mehr, und so kann munter losgesexelt werden mit allen, die nicht schnell genug auf die Bäume kommen.

Sicher, manchmal passiert es eben: Da treffen sich zwei Menschen und finden sich toll und anziehend. Obwohl sie zuhause einen Menschen haben, den sie eigentlich lieben, ist die Anziehungskraft zu dem anderen Menschen so stark, dass sie nachgeben müssen. Und wer behauptet, dass sich eine langjährige Ehe noch genauso anfühlt wie im ersten Jahr, der werfe den ersten Stein. Da kann eine Affäre ganz schön heiß sein. Manchmal eben auch so heiß, dass man sich tüchtig verbrennt.

Désirée Nick hat es am eigenen Leib erfahren: Jahrelang war sie die Geliebte von Prinz Heinrich von Hannover, der gemeinsame Sohn Oskar kam 1996 zur Welt. Danach war Sendepause, aber nach der Hochzeit von Prinz Heinrich 1999 flammte die Affäre wieder auf. Laut Désirée Nick war Heinrich die Liebe ihres Lebens. Auch heute noch hat man den Eindruck, Désirée wäre lieber Prinzessin als Geliebte geworden. Das klingt allerdings eher nach Drama als nach lustvoller Freizeitbeschäftigung.

Anzeige