GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Sehstörung: Nach dem Blick aufs Smartphone blind

Eine Frau liegt bei Dunkelheit mit Handy im Bett
Ein nächtlicher Blick auf das Handy kann sehr ungesund sein. © Getty Images, TARIK KIZILKAYA

Besser nicht: Sehstörung droht beim nächtlichem Handyblick

Mysteriös: Zwei Frauen verlieren zeitweise ihr Augenlicht, weil sie nachts auf ihr Smartphone schauten. Wie kann das passieren? Der britische ‘Guardian‘ berichtet, dass eine 22-jährige und eine 40-jährige Frau, unabhängig voneinander, ihr Augenlicht verloren. Für etwa 15 Minuten waren beide Frauen blind. Niemand konnte das Phänomen erklären, bis sich die Gemeinsamkeit der beiden Erblindeten herausstellte.

Die Frauen hatten in der Nacht ständig auf ihr Smartphone geguckt. Das Besondere: Nur mit einem Auge. Das andere blinzelten sie zu oder es wurde durch ein Kissen verdeckt. Ärzte untersuchten den geheimnisvollen Fall und veröffentlichten ihre Ergebnisse kürzlich im ‘New England Journal of Medicine‘. Die Experten sind sich sicher: Die Blindheit wurde hervorgerufen, weil die Frauen mit nur einem Auge auf das Smartphone blickten.

Nächtliches Handynachrichten checken kann Sehstörung verursachen

Die beängstigende, vorübergehende Blindheit ist erklärbar. Ein Auge ist an das grelle Licht gewöhnt, das andere nicht. Bis sich dann wiederum beide Augen an die Dunkelheit gewöhnen, kann es durchaus einige Zeit dauern. Experten raten: Wenn schon nachts auf das Handy geguckt werden muss, dann aber bitte wenigstens mit beiden Augen gleichzeitig.

Anzeige