LIEBE LIEBE

Sehnsucht nach anderen Männern: Nachgeben oder nicht?

Sehnsucht nach anderen Männern
Trotz perfektem Mann sehnen sich manche Frauen nach einem Abenteuer

Sehnsucht nach anderen Männern ernst nehmen?

Neulich habe ich eine Frau kennengelernt, die zu der Spezies Frau gehört, die vom Leben reich beschenkt wurde: Sie ist gesund und hübsch, sie hat einen Mann, Kinder, Haus, Hund, Geld. Es gibt viele Frauen, die unter Entbehrungen leiden und denen geholfen werden muss und soll, unter anderem von mir. Aber es gibt auch eine nicht unerhebliche Anzahl von weiblichen Wesen, die es richtig gut haben, obwohl sie nicht gerade bescheiden waren und sind.

Ganz oben auf der Liste der vielen Wünsche dieser Damen stand und steht: ein Mann, der liebevoll ist, treu, verantwortungsbewusst, unterhaltsam und attraktiv und erfolgreich. Ach ja, kinderlieb möge er auch sein. Ein Sechser im Lotto - möchte ich meinen.

Diese Frau hat genau so einen Mann gefunden, er ist ganz vernarrt in sie, und das nach sieben Jahren Ehe. Was will man mehr? Sie will mehr.

In ihr rumort es, es wühlt, sie unterdrückt diese Wallungen, doch sie lassen sich nicht unterdrücken. Dabei ist die Gute nicht in den Wechseljahren.

Sie sehnt sich nach Männer-Wechsel. Ihr ist langweilig. Ihr perfekter Mann langweilt sie, sie sehnt sich nach einem bösen Buben, der ihr perfektes Leben durcheinander bringt. Am liebsten sexuell, aber "rein" sexuell, das ist ihr zu wenig, der Abwechslungs-Mann darf auch verliebt in sie sein. Wenn er ihr nicht zu nahe auf die Pelle rückt! Schließlich muss der häusliche Frieden erhalten bleiben, nicht, dass der perfekte Mann abhaut und einem die Bezüge streicht. So ist ihr Plan. Längst bevor es zu einer Affäre kommt, ist im Kopf alles genau durchgespielt. Das finde ich kurzsichtig.

Ich bin sicher, dass eine Frau, die von derartigen "Sehnsüchtchen" geplagt ist, nichts von der Liebe versteht. Ich kann ihr nur attestieren, dass sie berechnend ist. Vielleicht möchte sie auch weiterhin lieb gehabt werden vom perfekten Langweiler, das will ich nicht leugnen. Doch das ganze Paket steht hier im Vordergrund, dazu gehört in der Regel vor allem die finanzielle Versorgung. Gehörte sie nicht dazu, wäre es nicht der perfekte Mann für diese Art Frau.

Liebe ist nicht berechenbar

Ich kann verstehen, dass der Alltag monoton werden kann, gerade wenn alles reibungslos läuft. Ich kann nachvollziehen, dass eine Frau sich nach einem wilden Mann verzehrt, der ihr Leben aus den Angeln hebt. Ob sie das zulässt, das ist eine andere Frage. Vielleicht bleibt es beim Sehnen, vielleicht geht das Sehnen wieder weg. Vielleicht kommt ein Wilder, wo einem nichts anderes übrig bleibt, als zuzulassen, dass er das Leben aus den Angeln hebt. Liebe ist gefährlich. All das ist menschlich.

Unmenschlich und auch dumm erscheint mir die Vorstellung, man könnte sich die Welt ein wenig aus den Angeln heben lassen. Einmal im Monat, von 18 bis 21 Uhr, während der Ehemann beim Tennis ist.

Das ist natürlich eine Abwechslung. Aber ob die spannender ist als der perfekte Mann? Ich vermisse hier den Respekt für die Unwägsamkeiten der Leidenschaft. Spannend wird eine Geschichte mit einem Wilden durch wilde Gefühle. Und die sind eben nicht berechenbar. Das gebe ich allen berechnenden Frauen warnend mit auf den Weg.

Liebe leicht gemacht - das funktioniert unter diesen Bedingungen nicht. Das geht nur, wenn man sich mutig der Liebe hingibt. Liebe langweilig gemacht - das geht durchaus, das kommt dabei heraus, wenn man nach Plan A vorgeht.

Aber Langeweile hat man ja schon in seinem perfekten Leben mit dem perfekten Mann. Da kann man also getrost treu zu Hause bleiben.

Eure Birgit

Anzeige