LEIDENSCHAFT LEIDENSCHAFT

Scroguard: Diese Verhütungsunterwäsche soll vor Herpes & Co. schützen

Unterhose für Männer mit häufig wechselnden Geschlechtspartnern

Tragen Männer bald Windeln beim Sex? In den USA ist eine neue Verhütungsunterwäsche auf den Markt gekommen, die vor Geschlechtskrankheiten schützen soll. Allerdings sieht das Latex-Konstrukt namens 'Scroguard' etwas gewöhnungsbedürftig aus.

Neue Verhütungsunterwäsche Scroguard
Gewöhnungsbedürftiger Anblick: Der 'Scroguard' soll Männer beim Sex vor Geschlechtskrankheiten schützen.

Der Grundgedanke hinter dem Scroguard ist völlig richtig: Ein Rundum-Schutz vor Geschlechtskrankheiten ist nicht so einfach zu gewährleisten. Selbst wenn Paare mit einem Kondom verhüten, können Krankheiten über den ungeschützten Genitalbereich übertragen werden. Genau in diese Verhütungs-Lücke soll der Scroguard stoßen - denn die Hose verdeckt mehr als nur den Penis.

Mit Hilfe der Latex-Unterwäsche für den Mann, ist der gesamte Genitalbereich geschützt. Getragen wird die Verhütungswäsche wie eine Windel, die an der Seite mit einem Druckknopf verschlossen wird. In der Mitte des Scroguards ermöglicht ein Loch das Tragen eines Kondoms, auf das natürlich nicht verzichtet werden darf.

Laut Hersteller soll das Angebot vor allem für Männer mit häufig wechselnden Sexualpartnern interessant sein oder auch für Swinger-Paare. Aber auch wer absolut auf Nummer sicher gehen will, kann mit dem Scroguard ganz beruhigt und ohne schlechtes Gewissen den Sex genießen. Nach dem Akt lässt sich die Unterhose einfach waschen oder auch im Hausmüll entsorgen.

Bisher ist die Latex-Hose nur in den USA erhältlich. Ein Exemplar der Hose für super sicheren Sex kostet 19,99 US-Dollar. Ob sich dieser Trend auch in Deutschland durchsetzen wird und ob die Herren mit diesem mäßig attraktiven Model überhaupt noch zum Geschlechtsakt kommen, bleibt abzuwarten.

Anzeige