GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Schweinegrippe auf dem Vormarsch

Drei Viertel alle Grippefälle gehen derzeit auf das Konto des Schweinegrippe-Erregers H1N1. Wie das Berliner Robert Koch-Institut mitteilte, haben sich die Schweinegrippeviren jetzt in den saisonalen Rhythmus eingereiht und treten verstärkt auf. Dasselbe sei auch bei früheren Influenza-Pandemien beobachtet worden.

Der jedes Jahr neu zusammengestellte Grippeimpfstoff schützt auch vor der Schweinegrippe. Es dauert allerdings rund 14 Tage, bis der Impfschutz aufgebaut ist. Influenza-Experten empfehlen außerdem häufiges Händewaschen und Abstand zu erkrankten Personen.

Neben der Schweinegrippe, die ein Influenzavirus vom Typ A ist, spielt nach Daten der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) noch die Influenza-B eine Rolle. Das gewöhnliche saisonale Influenza-A-Virus vom Subtyp H3N2 sei weitgehend von den H1N1-Viren verdrängt worden. Während der Influenzapandemie in der vergangenen Saison seien in Deutschland fast ausschließlich Schweinegrippeviren zirkuliert.

Anzeige