SCHWANGERSCHAFT SCHWANGERSCHAFT

Schwangerschaftsstreifen vorbeugen und entfernen

Sport in der Schwangerschaft - machen oder lassen?
Sport in der Schwangerschaft - machen oder lassen? Fit bleiben mit Babybauch 00:01:00
00:00 | 00:01:00

Streifenfrei durch die Schwangerschaft: Tipps gegen Schwangerschaftsstreifen

Wer schwanger ist, muss sich auch meist mit dem Thema Schwangerschaftsstreifen auseinandersetzen. 70 bis 90 Prozent aller Schwangeren haben mit Dehnungsstreifen zu kämpfen. Es gibt jedoch Mittel zum Vorbeugen und auch das Entfernen der ungeliebten Streifen ist möglich.

Anzeige
Schwangerschaftsstreifen: Vorbeugen und entfernen
Schwangerschaftsstreifen loswerden © Kaarsten - Fotolia

Entstehung von Schwangerschaftsstreifen

Schwangerschaftsstreifen entstehen durch die starke Dehnung des Gewebes. Es sind feine Risse in der Unterhaut, die rötlich durchschimmern, die uns das Leben schwermachen. Mit der Zeit werden die als Streifen sichtbaren Risse blasser, vernarben und sind schließlich nur noch als feine weiße Linien sichtbar.

Jüngere Frauen sind öfter von Schwangerschaftsstreifen betroffen als ältere Semester. Das liegt daren, das die Haut über weniger stabiles Kollagen verfügt als ältere Haut. Jüngere haut ist auch deutlich empfindlicher. Besonders anfällig für die lästigen Dehnungsstreifen sind Bauch, Brüste, Hüften, Po, Oberschenkel und Oberarme.

Die Ursache ist nicht immer nur eine Schwangerschaft - auch starke Gewichtszunahme, extremes Bodybuilding oder bei Kindern und Teenagern, schnelles Wachstum können die Streifen, in der medizinischen Fachsprache Striae cutis distensae genannt, hervorrufen. Menschen mit einer angeborenen Bindegewebsschäche sind wesentlich anfälliger für den gemeinen Streifenlook.

Schwangerschaftsstreifen vorbeugen - geht das?

Ein sicheres Mittel zum Vorbeugen der Streifen gibt es nicht. Jedoch kann man einiges tun, um das Bindegewebe so elatisch wie möglich zu halten. Die besten Chancen, ohne Dehnungsstreifen durch eine Schwangerschaft zu kommen, hat man durch eine Kombination von Sport, richtiger Ernährung und guter Hautpflege.

Sport als Bindegewebe-Trainer

Sport ist nicht nur gesund, er hält auch die Haut elastisch. Schwimmen und Gymnastik eignen sich auch in der Schwangerschaft als Sport und sind besonders hilfreich im Kampf um festes Bindegewebe.

Vitamin-E als Geheimtipp gegen Schwangerschaftsstreifen

Auch bei der Ernährung gibt es die Möglichkeit, positiv auf das Bindegewebe einzuwirken. Eine Vitamin-E-reiche Ernährung ist das Zauberwort für alle Streifenfeinde: Weizenkeim-, Oliven- und Rapsöl zählen zu den Lebensmitteln mit dem höchsten Vitamin-E-Gehalt. Auch in Getreidekeimen, Nüssen, Leinsamen, Sonnenblumenkernen und Gemüse wie Schwarzwurzeln, (Soja-)Bohnen, Grünkohl oder Spargel findet sich reichlich von dem wertvollen Vitamin.

Die richtige Hautpflege während der Schwangerschaft

Schwangerschaftsstreifen: Die richtige Hautpflege während der Schwangerschaft
Eine gute und sanfte Hautpflege beugt Schwangerschaftsstreifen vor und tut gut. © Kaarsten - Fotolia

Alles, was die Durchblutung der Haut fördert, ist hilfreich im Kampf gegen Schwangerschaftsstreifen. Tägliches Bürsten der gefährdeten Hautstellen ist sinnvoll. Dafür kann ein Massagehandschuh, ein Luffaschwamm oder ein einfacher trockener Waschlappen benutzt werden. Auch Körperpeelings eignen sich um die Haut zu stärken.

Zupfmassage gegen Dehnungsstreifen in der Schwangerschaft?

Wirksam gegen Schwangerschaftsstreifen kann eine Zupfmassage schon sein, jedoch sollte man vorher kurz mit dem Arzt absprechen, ob etwas dagegen spricht. Das könnten vorzeitige Wehen oder die Neigung dazu sein. Ansonsten schadet diese Vorbeugemaßnahme nicht und kann schon früh zum täglichen Pflegeritual gehören. Beim Eincremen der Haut mit Öl oder Lotion wird mit den Fingerspitzen jeweils eine kleine Hautpartie hochgezogen, "gezupft", und wieder losgelassen. Schmerzen darf diese Behandlung nicht, jedoch eine kleine Rötung der Haut ist normal und richtig.

Die richtigen Öle und Lotions

Wenn der Bauch wächst, ist die Haut strapaziert und braucht besondere Pflege. Alles, was die Haut austrocknet, sollte möglichst vermieden werden. Lange Badeorgien vermeiden und wenn, dann nur mit einem rückfettendem Badezusatz genießen. Auch die Creme oder Lotion sollte jetzt besonders reichhaltig sein. Leicht gekühlt wirkt sie besonders angenehm auf der beanspruchten Haut eines Babybauches. Bestens geeignet sind Jojoba-, Mandel- und Calendulaöl, die die Durchblutung fördern. Wer im Sommer schwanger ist, sollte beim Sonnenbad einen hohen Lichtschutzfaktor verwenden, um die Haut nicht zu sehr zu reizen.

Schwangerschaftsstreifen entfernen - Mittel und Wege um den Streifenlook wieder loszuwerden

Manche Frauen leiden so unter ihren Schwangerschaftsstreifen, dass sie sich im Alltag gehemmt und unsicher fühlen. Und es gibt auch Mittel und Wege, die Dinger wieder loszuwerden. Nicht vollkommen und auch nicht mit Erfolgsgarantie wirken spezielle Cremes, damit die Streifen weniger auffallen. Dank modernster Wirkstoffe wie Silicium-Derivate, Peptide und Vitamin-C-Abkömmlinge, ebenso wie Pflanzenextrakten aus Efeu, Frauenmantel und Mariendistel, wird die Kollagenproduktion angeregt und die Streifen verblassen.

Mit Laser Schwangerschaftsstreifen entfernen

Eine Kombitherapie aus einer manuellen Nadelbehandlung, Vitamin-A-Säure-Creme und ultragepulstem CO2-Laser lässt Schwangerschaftsstreifen auf ein Minimalmaß schrumpfen. Leider ist bei Frauen mit einer ausgeprägten Striae nur mit einer Verbesserung um 50 Prozent zu rechnen. Bei Hautärzten ist diese Therapie ab 300 Euro zu bekommen. Kassen übernehmen diese Kosten nicht.