Schwangerschaftsabbruch im Internet: Reaktionen auf das Video

Das Video von einer Abtreibung erhitzt die Gemüter

Ein Video, das im Internet veröffentlicht wurde, löst nur wenige Tage danach heftige Reaktionen aus. Und es melden sich immer mehr Frauen mit klarer Meinung. Der Grund für die bewegten Gemüter ist Emily Letts aus New Jersey. Die 25-Jährige hat ein Video von ihrer Abtreibung ins Netz gestellt und sorgt damit für Aufregung.

Emily selbst arbeitet als Beraterin in einer Abtreibungsklinik und ist der festen Überzeugung, mit diesem Video Frauen die Angst vor einem Schwangerschaftsabbruch nehmen zu können: „Ich denke es wird Zeit, dass alle wissen, wie eine sichere, saubere Abtreibung aussieht. Und es ist, wie es ist – eine Abtreibung dauert drei bis fünf Minuten.“

Doch Gynäkologe Dr. Marwan Nuwayhid weiß, dass das nur die halbe Wahrheit ist. Denn oft haben Frauen lange mit einer Abtreibung zu kämpfen. Die deutsche Rapperinnen Kitty Kat hat sich zu diesem Video auch zu Wort gemeldet. Sie hatte sich mit 17 für einen Schwangerschaftsabbruch entschieden. Für die Rapperin ist Emilys Video ein Schlag ins Gesicht, denn sie selbst beschäftigt die Abtreibung noch heute: „Man trägt es jedes Jahr mit sich, wie Geburtstage, die man nie feiern kann.“ Daher findet sie das Video nicht gut, weil es nicht aufklärt, sondern den Anschein erweckt, als wäre eine Abtreibung eine Leichtigkeit, vergleichbar mit einem Friseurbesuch.

Es gibt auch positive Reaktionen

Doch es gibt Stimmen, die Emilys Aktion nachvollziehen können. Ausgerechnet die Familienberatungsstelle Pro Familia ergreift Partei für sie: „Es gibt im Internet ganz viele schreckliche Bilder von abgetriebenen Kindern und schreckliche Berichte von Schwangerschaftsabbrüchen. Sie schafft mit ihrem Video eine Gegenrealität und zeigt, wie es tatsächlich aussieht.“

Doch die Botschaft kommt nicht bei allen an. Die harten Kritiken lassen Emily jedoch kalt, denn ihr Video wurde bereits über eine Million Mal angeklickt. Für sie – ein Riesen-Erfolg!

Anzeige