Schwangere Schaufensterpuppen: Babybäuche in Schuluniform

Schwangere Schüler-Schaufensterpuppen: Ein verstörender Anblick
Schaufensterpuppen mit Babybäuchen und Schuluniform © REUTERS, Carlos Garcia Rawlins

Schwangere Schaufensterpuppen: Schülerinnen mit Babybauch

In einem Schaufenster einer Shopping Mall in Venezuela sorgten Kinder- Schaufensterpuppen für Unruhe bei den Passanten: Die weiblichen Kinder-Figuren trugen unter ihren Schuluniformen Babybäuche! Mit der Aufstellung schwangerer Schaufensterpuppen wollten zwei Kinder- und Jugendschutzorganisationen auf die hohe Schwangerschaftsrate bei minderjährigen Mädchen in Venezuela aufmerksam machen.

Die Schwangerschaftsrate von Kinder und Jugendlichen in Venezuela ist mit die höchste in ganz Südamerika: Statistisch gesehen wird in diesem Land alle drei Minuten ein Mädchen unter 18 Jahren schwanger. Laut Jugendschutzorganisationen fallen 23 Prozent aller Geburten in Venezuela in die Kategorie "minderjährige Mutter".

Doch das Thema Sex und Schwangerschaft bei Minderjährigen ist in dem südamerikanischen Staat immer noch ein Tabuthema: Zwar wurde seitens der Regierung viel für Bildung und Aufklärung getan, doch die Maßnahmen reichen nicht aus - schwangere Schülerinnen gehören im venezolanischen Straßenbild zum Alltag. Auch die Eltern der Kinder müssten das Thema Sexual-Aufklärung ernster nehmen - schließlich stellt eine Geburt für einen Körper im Teenager-Alter eine ernstere gesundheitliche Gefahr dar, als für einen, der schon älter als 20 Jahre alt ist - auch die Müttersterblichkeitsrate in Venezuela ist hoch.

Daher entschiden sich die beiden Organisationen 'Fundana' und 'Construyendo Futuros' zum Schutz von Jugendlichen vor ungewollten Schwangerschaften zu ihrer Schaufensterpuppen-Kampagne, um so die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf dieses Thema zu lenken.

Die Reaktionen der Passanten fielen unterschiedlich aus - von Empörung bis hin zu Applaus. Aber zumindest fand auf diese Weise ein Tabuthema seinen Weg in die öffentliche Diskussion.

Anzeige