Schwangere raucht und trinkt weil sie einen Jungen bekommt

Schwangere raucht 20 Zigaretten am Tag und trinkt Alkohol
Die Britin Josie Cunningham raucht und trinkt Alkohol trotz Schwangerschaft. Das alles, was sie einen Sohn bekommt.

"Hätte ich gewusst, dass es kein Mädchen wird, hätte ich höchstwahrscheinlich abgetrieben"

Ein ehemaliges Escort-Girl aus England macht zurzeit Schlagzeilen, weil es trotz Schwangerschaft raucht und Alkohol trinkt. Und als wäre das nicht schlimm genug – sie gibt das sogar offen zu. Josie Cunningham macht das, weil sie einen Jungen bekommt statt des Mädchens, das sich die 23-Jährige so sehr gewünscht hatte, berichtet die britische Webseite 'Mirror Online'.

Hätte sie gewusst, dass es kein Mädchen wird, hätte sie "höchstwahrscheinlich" abgetrieben, sagt die Mutter zweier Söhne in einem Interview: "An dem Abend, an dem ich das Geschlecht des Babys erfuhr, habe ich meine erste Zigarette angezündet. Ich war nicht stolz darauf, aber ich konnte nicht aufhören. Es änderte einfach alles. Nach der Zigarette fiel es mir schwer, auf positive Gedanken zu kommen, sodass ich ein kleines Glas Wein getrunken habe."

Eigentlich sollte es bei einer Zigarette bleiben, doch eh sie sich versah, war es eine ganze Schachtel. Jetzt raucht Josie 20 Stück am Tag. Sie wisse, dass sie damit ihrem Kind schaden kann, aber sie könne sich nicht stoppen. "Tief in mir weiß ich, ich würde weder rauchen noch trinken, wenn ich wüsste, ich würde ein Mädchen bekommen."

Um ihr Verhalten zu erklären, versucht es das IT-Girl mit einem unglaublichen Vergleich: "Wenn du bereits einige Fords hast und dir sagst, dein nächstes Auto wird ein Audi – dann geht deine Begeisterung durch die Decke. Und du versprichst dir, im neuen Auto nicht zu rauchen oder kein Fastfood zu essen. Aber wenn es wieder ein Ford ist, dann wären diese Sachen kein Problem." Genauso sei es für sie mit dem Rauchen und Trinken in der Schwangerschaft mit einem Mädchen im Vergleich zu einem Jungen. Josie behauptet außerdem, sie sei nicht die einzige Mutter, die so fühlt, nur dass sie offen damit umgehe.

Es bleibt nur zu hoffen, dass Josie bis zur Geburt ihre Muttergefühle wiederentdeckt und der kleine Junge gesund zur Welt kommt und nie von den Gedanken seiner Mutter erfahren wird.

Anzeige