Schwanger oder nicht? – Mit einem Schwangerschaftstest haben Sie schnell Gewissheit

Bin ich schwanger? Vielleicht hilft ein Schwangerschaftstest.
Ein Schwangerschaftstest gibt schnell Auskunft über eine vorliegende Schwangerschaft. © SyB - Fotolia

Es gibt viele Anzeichen einer Schwangerschaft, aber Gewissheit kann nur ein Schwangerschaftstest bringen.

Die Periode bleibt aus, Ihnen ist morgens schlecht und Sie fühlen ein Ziehen in der Brust? Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie sich mit einem Schwangerschaftstest ganz schnell Gewissheit holen, ob Sie schwanger sind oder nicht. 

Jede von uns Frauen hat sich schon mindestens einmal die Frage gestellt: Bin ich schwanger? Wir erklären, wie Sie einen Schwangerschaftstest richtig benutzen:

 

Welchen Test müssen Sie kaufen?

Schwangerschaftstest (SST) ist nicht gleich Schwangerschaftstest! Hier gibt es einige Unterschiede, die Sie unbedingt beachten sollten:

Schwangerschafts-Frühtest:

Sie verwenden diesen Test, noch bevor Ihre Menstruation kommen soll. Der SST funktioniert schon bis zu sechs Tage vor dem Beginn Ihrer Periode. Doch Vorsicht: Dieser Test kann fehlerhaft sein, wenn Sie Ihre Tage doch später bekommen als gedacht und somit die sechs Tage zu früh angesetzt sind.

Außerdem sollten Sie bei einem Frühtest unbedingt die Verpackungsbeschriftung lesen! Denn manche Produkte können erst ab dem Zeitpunkt des Ausbleibens der Menstruation verwendet werden.

SST nach Ausbleiben der Regelblutung:

Wenn Sie Ihre Tage nicht bekommen oder diese ungewohnt schwach sind, sollten Sie den Test drei bis fünf Tage nach dem Ausbleiben der Periode machen. Es gibt neuartige Tests, die schon ab dem ersten Tag der ausbleibenden Periode durchgeführt werden können. Dann müssen Sie aber auf den Tag genau wissen, wann Sie Ihre Tage bekommen. Und so einen präzisen Zyklus haben die wenigsten Frauen.

SST mit Wochenbestimmung:

Dieser Test ist vor allem für Frauen sinnvoll, die einen Kinderwunsch haben. Denn so kann man bestimmen, wie lange die Befruchtung zurückliegt.

Aufgepasst! Der Befruchtungszeitpunkt ist nicht gleichzusetzen mit der Schwangerschaftswoche! Diese beginnt ab dem ersten Tag der letzten Periode. 

Wie Sie den SST richtig durchführen

Jeder Schwangerschaftstest überprüft den Urin auf eine Unterform des Hormons ß-hCG. Und das ist nur bei einer Schwangerschaft vorhanden, da es nach der Befruchtung gebildet wird. Bis zur zehnten Schwangerschaftswoche steigt der Wert, ab dann sinkt er wieder.

Sie können den Test zu jeder Tageszeit durchführen. So steigern Sie die Zuverlässigkeit des Tests: Verwenden Sie den Morgenurin, machen Sie den Test direkt nach dem Aufwachen. Sie können alternativ auch Urin verwenden, den Sie für mindestens vier Stunden angehalten haben. Halten Sie den Test am besten unter den Mittelstrahlurin. Dafür lassen Sie erst ein bisschen Urin in die Toilette fließen und halten dann den Teststreifen in den Urinstrahl.

Lesen Sie immer die Packungsbeilage gründlich durch, jeder Test zeigt das Ergebnis unterschiedlich an. Sollten Sie ein positives Ergebnis erhalten, egal ob gewollt oder ungewollt, gehen Sie so schnell wie möglich zum Frauenarzt, um sich zu vergewissern! Bei einem negativen Ergebnis heißt es entweder „Glück gehabt!“ oder „Diesmal leider nicht“. 

Anzeige