GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Schutz durch Schmutz? Bakterien-Teddy soll Kinder schützen

Germ Toys - ein mit Bakterien infizierter Teddy

Asthma, Allergien und Neurodermitis quälen heute jedes dritte Kind. Besonders Allergien verbreiten sich immer häufiger – was kann man dagegen tun? Ein neues Spielzeug könnte vielleicht schon bald helfen. Es nennt sich 'Germ Toy‘, auf Deutsch also ein Bakterien-Spielzeug. Schutz durch Schmutz? Genau das ist die Idee von Fiona Raby, Professorin der Universität für Angewandte Kunst in Wien – ein mit Bakterien infizierter Teddy.

Dozentin Raby ist der Meinung: "Kinder sollten draußen sein, spielen, in der Natur sein, dreckig werden. Wenn das nicht möglich ist, müssen wir die Natur zu ihnen bringen“, genau diese Idee haben ihre Studenten aufgenommen. Hintergrund eines bakterieninfizierten Stofftiers sind Studien mit dem Ergebnis, Kinder auf dem Land seien gesünder als Kinder, die in der Stadt aufwachsen. Landkinder wühlen womöglich öfter im Dreck, was sie abhärtet - demzufolge kann ihr Immunsystem besser mit bestimmten Bakterien umgehen. Stadtkinder wachsen dagegen eher steril auf – genau das soll der Bakterien-Teddy richten.

Germ Toy gibt es zum Testen in Apotheken

Doch würden Sie als Elternteil den herkömmlichen Teddy Ihres Kindes mit dem Bakterien-Teddy austauschen? Eltern in Österreich können es zumindest schon probieren, denn in drei Apotheken in Wien ist das Stofftier ausleihbar. Zu kaufen ist das Germ Toy bisher noch nicht. Bis dahin tut es vielleicht auch ein Familienausflug auf‘s Land. Das stärkt die Abwehrkräfte Ihres Kindes auf ganz natürlicher Art und Weise.

Anzeige