FAMILIE FAMILIE

Schultüte füllen & Co.: Clever sparen bei der Einschulung

Schultüte füllen & Co.: Clever sparen bei der Einschulung
© picture-alliance, Alexander Bernhard / CHROMORANGE

Einschulung: So sparen Sie Geld bei Schultüte & Co.

Der erste Schultag ist für die kleinen ABC-Schützen etwas ganz besonderes. Für Ihr Kind fängt damit ein neuer Abschnitt an. Und auch auf Sie kommt so einiges zu - vor allem Kosten für das Schulmaterial. Mit diesen Tipps können Sie viel Geld sparen!

Rund 160 Euro müssen Sie laut den Angaben der Gesellschaft für Konsumforschung für die Lernmittel, also Hefte, Ranzen und Stifte rechnen. Außerdem braucht Ihr Kind noch einen eigenen Arbeitsplatz. Das sind dann nochmal etwa 100 Euro mehr. Statt schon für den ersten Schultag Unsummen auszugeben, sollten Sie an den richtigen Stellen sparen.

Die richtigen Lehrmittel: Hefte, Stifte und Bücher

Vor der Einschulung bekommen Sie von der zukünftigen Klassenlehrerin bzw. dem Klassenlehrer eine Liste, auf der steht, was für den Anfang an Heften, Blöcken, Stiften und Farben benötigt wird. Falls Sie schon vorher einfach alles auf Vorrat kaufen, kann es sein, dass Sie nicht das Richtige kaufen und nochmal los müssen. Dann haben Sie am Ende alles doppelt gezahlt. Achten Sie auf Discounter-Angebote. Es muss nicht alles Markenware sein!

Ausstattung für den Arbeitsplatz

Für einen guten Stuhl und einen passenden Schreibtischig lohnt sich auch ein Besuch im Secondhand-Laden oder auf dem Flohmarkt. Ansonsten können die Kosten für die kleinen Möbelstücke ganz schnell in die Hunderte gehen.

Das Herzstück der Einschulung: Die Schultüte

Warum denn kaufen, wenn selbst basteln viel mehr Spaß macht? Häufig werden die Schultüten auch im letzten Kindergarten Jahr gebastelt. Aus Traditionsgründen sollten Sie das gute Stück nach der Fertigstellung erst einmal vor dem ABC-Schützen verstecken und mit vielen spannenden Geschenken füllen.

Das kommt in die Schultüte

Gegen ein paar Leckereien ist natürlich nichts einzuwenden, jedoch sollten Sie die Schultüte nicht nur mit Süßkram füllen. Denn das würde nur für Zahn- und Bauchweh sorgen. Stattdessen sind auch aktuelle Sammelkarten, glitzernde Spitzer, eine Trinkflasche oder ein Büchlein für den Leseanfänger, sehr gute Geschenke für die Einschulung. Mit einem ganz besonderen Präsent, wie einer kleinen Kette oder einem kleinen Modellauto können Sie sicher sein, dass die Einschulung auch noch Jahre später in Erinnerung bleibt. Teure Geschenke wie portable Spielkonsolen oder Handys gehören nicht in die Schultüte!

Teures Stück: Der Schulranzen

Allein ein guter Schulranzen, der allen Normen entspricht und auch noch den Rücken des Kindes schonen soll, kann gute 100 Euro kosten. Hierbei lohnt es sich natürlich auch, denn schließlich geht es auch um die Gesundheit und Sicherheit ihres Kindes. Ihr Sprössling sollte natürlich selbst über Muster und Farbe entscheiden dürfen, schließlich muss er seinen Ranzen ja auch mit sich herumtragen.

Die Verbraucherschutzzentrale Nordrhein-Westfalen empfiehlt die Schulranzen mit der Kennzeichnung: "DIN 58124". Bei diesen sind mindestens 20 Prozent der Vorder- und Seitenteile mit orangeroten oder gelben Reflektormaterialien ausgestattet, damit Autofahrer Ihr Kind bei jeder Tageszeit und Wetterlage erkennen können. Außerdem haben sie breite, gepolsterte Gurte und sind wasserdicht.

Anzeige