LEBEN LEBEN

Schuhe, Fahrräder & Co. im Treppenhaus: Das ist die Rechtslage

Schuhe & Co. im Treppenhaus: Das ist die Rechtslage
Schuhe & Co. im Treppenhaus: Das ist die Rechtslage Mietrechts-Experte beantwortet die wichtigsten Fragen 00:02:15
00:00 | 00:02:15

Das Treppenhaus gehört nicht zur Wohnung

Ein Schuhregal im Hausflur ist für Familien in den nassen Jahreszeiten oft die letzte Rettung: Die Matscheschuhe bleiben vor der Tür, der ganze Dreck kommt nicht in die Wohnung rein. Auf der einen Seite ist das ganz praktisch, aber darf man das als Mieter überhaupt? Immerhin müssen alle Mietparteien täglich durch den Hausflur gehen und jeder Gegenstand, der dort abgestellt wird, verengt den bereits recht knappen Durchgang. Unser Mietrechts-Experte Rudolf Canali klärt im Video die wichtigsten Fragen.

Experten-Tipp: Keine persönlichen Gegenstände im Treppenhaus abstellen.

Da der Hausflur nicht in der Miete inbegriffen ist, sollten Mieter darauf achten, was genau man vor die Tür stellt. Stinkender Hausmüll sollte beispielsweise umgehend in der Mülltonne entsorgt und nicht für einen längeren Zeitraum im Hausflur abgestellt werden.

Ein Dauerbrenner in Mietshäusern sind Schuhe im Hausflur. Hier ist die Rechtslage eindeutig: Sie haben eigentlich nichts im Hausflur zu suchen. Jeder Schuh stellt eine Stolperfalle dar. Kommt es zu einem Unfall, kann der Mieter für die Folgekosten haften. Auch Regenschirme sollte man nicht im Hausflur abstellen. Wasser und nasses Laub können dadurch in das Treppenhaus gelangen, die Rutschgefahr steigt. Der Mietrechts-Experte rät deshalb: Keine persönlichen Gegenstände im Treppenhaus abstellen.

Das gilt natürlich auch für Fahrräder. Sie müssen vor der Tür bleiben oder im Fahrradkeller abgestellt werden. Ein Kinderwagen hingegen darf abgestellt werden, solange er keinen Rettungsweg versperrt. Hier sollte man im Idealfall den Vermieter oder Hausverwalter um Erlaubnis fragen.

Grundsätzlich gilt: Der Hausflur gehört nicht zur Mietsache. Außerdem sollte man sich besser mit den Nachbarn absprechen, um Streitigkeiten zu vermeiden.

Anzeige