BEAUTY BEAUTY

Schönheits-OP: Für ein Dauerlächeln legen sich Frauen in Südkorea unters Messer

Schönheits-OP: Für ein Dauerlächeln legen sich Frauen in Südkorea unters Messer

Schönheits-OP in Südkorea bringt ein Dauerstrahlen

In Südkorea macht ein neuer OP-Trend die Runde: Frauen lassen sich ihre Lippen operativ nach oben ziehen, damit sie ein permanentes Lächeln im Gesicht haben. Das berichtet die 'Daily Mail'.

In Südkorea ist es bekanntermaßen nicht selten, dass Frauen schmerzhafte OPs auf sich nehmen, um ein westlicheres Aussehen zu erlangen. Diverse Operationen, die für uns einfach nur befremdlich wirken, werden dort von vielen Frauen dankbar durchgeführt – egal, wie schmerzhaft sie auch sein mögen.

Und wahrlich gibt es wieder einen neuen Trend: das permanente Lächeln. Die Mundwinkel werden so weit hochgezogen, dass der Mund zu einem ständigen Lächeln verzogen ist und insgesamt länger wirkt. Das westliche Gesichtsbild mit langen, geschwungenen Mündern und höher liegenden Mundwinkeln wird hier als Vorbild genommen. Es soll Frauen mehr Selbstbewusstsein und eine freundlichere Ausstrahlung geben.

Der Preis, den man davor zahlen muss, ist allerdings hoch: Der Eingriff ist nicht ungefährlich, unerwünschte Nebenwirkungen und Narben können dabei entstehen. Das Hochziehen der Lippen ist zudem operativ sehr aufwendig, da spezielle Gesichtsmuskeln neu platziert werden müssen.

Trotz allem wächst die Zahl der Eingriffe weiter an.

Möchte man wirklich gerne mit jemandem reden, der auch bei schlechten Nachrichten nicht aufhören kann zu lächeln? Wo bleiben hier die echten Emotionen, die uns als Menschen überhaupt ausmachen? Eins ist jedenfalls sicher: Auf einer Beerdigung sollten sich die permanenten Strahlefrauen jedenfalls lieber im Hintergrund halten...

Anzeige