BEAUTY BEAUTY

Schönheit berechnen: Verrät der Finger-Trap-Test den Beauty-Faktor?

Lässt sich Schönheit berechnen?

Legen Sie Ihren Zeigefinger auf die Nase, sodass er unten das Kinn berührt. Liegen Ihre Lippen nun auf dem Finger? Falls ja, können Sie sich freuen – Sie haben den 'Finger-Trap-Test' bestanden und gelten demnach als schön. Das glauben jedenfalls Tausende Social-Media-Nutzer, die den Test machen und Beweis-Selfies im Internet teilen. Ist das Ganze bloß Humbug oder ist doch etwas Wahres an dem seltsamen Test?

Nach der Oberschenkellücke (englisch 'Thigh Gap') und der 'Bikini-Bridge' ist der 'Finger Trap Test' der nächste Beauty-Trend aus dem Netz. Tausende Menschen überprüfen derzeit, ob ihre Nase, die Lippen und das Kinn in einer geraden Linie stehen – angeblich ist das ausschlaggebend dafür, ob die Person schön oder hässlich ist.

"Es ist tatsächlich ein angemessener Test, um Symmetrie und Proportionen der unteren Gesichtshälfte zu testen. Er heißt Rickett’s E-line", sagt Dr. Mark Holmes, Arzt am McIndoe Surgical Centre in England. Nicht alle sind der gleichen Meinung: "Das ist natürlich Quatsch, dass man hässlich ist, wenn man nicht zu 100 Prozent dieser Norm entspricht", so Dr. med. Gerhard Sattler, Experte in der ästhetisch-operativen Dermatologie.

Finger-Trap-Test soll Beauty-Faktor verraten

Tatsächlich wurde das simple Testverfahren schon in den 50er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts entwickelt. Es wird zum Beispiel vor kosmetischen Operationen angewandt, um die optimalen Proportionen im Gesicht auszurechnen. "Ein Teil der Schönheit hängt von der Symmetrie und der richtigen Proportionen ab", sagt Holmes.

Der neue Selfie-Trend kommt nun aus dem chinesischen Social-Media-Netzwerk 'Weibo', wo er allerdings zum Glück nicht ganz ernst genommen wird. Stars wie Angelina Jolie und Jessica Alba würden den Test übrigens angeblich nicht bestehen – sie können also aufatmen, falls auch Sie zu den Verlierern des 'Finger-Trap-Tests' gehören.

Anzeige