Schock-Kampagne: Nach dieser Aktion gehen Sie nie wieder über eine rote Ampel

Heftige Schock-Kampagne in Paris gestartet
Heftige Schock-Kampagne in Paris gestartet Danach läuft niemand mehr über die rote Ampel 00:00:45
00:00 | 00:00:45

Frankreich erschreckt Verkehrssünder mit Schock-Kampagne

Mal ehrlich: Wer ist noch nie bei Rot über die Ampel gegangen? Oft hat man hat es eilig, weil man noch die Bahn bekommen will. Oder man ist einfach zu ungeduldig, darauf zu warten, bis die Ampel auf Grün springt - zumal sowieso kein Auto weit und breit in Sicht ist. Doch das wird von vielen Fußgängern unterschätzt. Die französische Verkehrsbehörde will mit einer Schock-Aktion nun wachrütteln, die man so schnell nicht vergisst.

Plötzlich ertönen laute Hup- und Bremsgeräusche

Was für ein Schockmoment: Die Ampel steht auf Rot. Eine junge Frau fährt nichtsahnend mit ihrem City Roller über die Straße. Plötzlich ertönen quietschende Reifen. Die Frau lässt vor Schreck ihren Roller fallen. Sie taumelt langsam auf die gegenüberliegende Straßenseite und sieht ihr hilfloses Gesicht auf dem virtuellen Crash-Billboard. Darunter dieser Appell: "Gehen Sie nicht das Risiko ein, dem Tod ins Auge zu blicken. Achten Sie beim Überqueren der Straße auf die Ampel." Die Fußgänger sollen denken, sie werden gleich überfahren. Die junge Frau bleibt nicht die einzige Rotlichtsünderin. Zwei ältere Menschen erschrecken sich so sehr, dass sie sogar laut aufschreien. Todesangst in ihren Gesichtern. Es ist ein Moment der im Kopf bleibt.

Allein im Kreis Paris werden jedes Jahr 4500 leichtsinnige Fußgänger zu Verkehrsopfern. Die Reaktionen der Betroffenen zeigen, dass die Kampagne wirkt. Die Aktion ist vielleicht etwas extrem, aber sie macht uns Eines bewusst: Die Entscheidung leichtsinnig über eine rote Ampel zu gehen, kann ganz schnell tödlich enden kann.

Das komplette Schock-Video können Sie sich oben ansehen.

Anzeige