Schock-Kampagne gegen Prostitution: Diese Escort-Engel sind bereits tot

Krasse Kampagne gegen Prostitution
Krasse Kampagne gegen Prostitution Menschenrechtsorganisation will Freier wachrütteln 00:02:00
00:00 | 00:02:00

Auf den ersten Blick ist die Webseite eine normale Escort-Service-Plattform

Prostitution - eine Parallelwelt, die unscheinbar und wie selbstverständlich neben unserem Alltag existiert. Tag für Tag werden unzählige Frauen auf Internetportalen angeboten, um von Freiern gebucht zu werden. Für tausende Frauen nimmt das Ganze ein böses Ende. Sie werden verschleppt und in die Prostitution gezwungen. Die französische Menschenrechtsorganisation 'Le Mouvement du Nid' hat jetzt die Internetseite 'Girls of Paradise' erstellt, um auf das Schicksal der Frauen aufmerksam zu machen.

Die Kampagne gibt den Opfer endlich ein Gesicht

Die Webseite 'Girls of Paradise' ist auf den ersten Blick eine Escorte-Service-Plattform, die auf sich nicht von anderen Angeboten unterscheidet. Doch der Anschein trügt: Denn alle Frauen, die auf dieser Seite präsentiert werden, sind bereits tot! Sie alle sind gewaltsam und brutal von ihren Freiern umgebracht worden.

Die wahre Geschichte der 'Girls of Paradise' wird Interessierten allerdings erst enthüllt, wenn sie versuchen, direkten Kontakt mit einer der Damen aufzunehmen. Wird der Button 'chat' oder 'call' geklickt, taucht ein Bild des entstellten Gewaltopfers auf. Bei einem Anruf teilt eine Computerstimmte dem Kunden mit, dass das begehrte Modell bereits verstorben ist und klärt zusätzlich über die Todesursache auf.

Mit dem Video will 'Le Mouvement du Nid' die Öffentlichkeit wachrütteln. Laut der Menschenrechtsorganisation werden jeden Tag tausende Frauen verkauft, verschleppt und zur Prostitution gezwungen. Das Internet spielt hierbei eine wichtige Rolle, denn die Täter können anonym bleiben und Frauen wie Ware bestellen. "In der Online-Welt existieren keinerlei Anzeichen der oftmals verhängnisvollen Schicksale vieler Frauen", so 'Le Mouvement du Nid'.

Die Schock-Kampagne soll abschrecken, aber vor allem den Opfern ein Gesicht geben. In Frankreich ist am 6. April 2016 eine historische Entscheidung gefallen: Das Parlament verabschiedete als erste Regierung ein Gesetz, das die Klienten von Prostituierten bestraft. Für die Escort-Engel von 'Girls of Paradise' kommt dieses Gesetz zu spät.

Anzeige