GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Schnupfen oder Milben-Allergie: So erkennen Sie den Unterschied

Ist es ein Schnupfen oder eine Milben-Allergie?
Ist es ein Schnupfen oder eine Milben-Allergie? So erkennen Sie den Unterschied 00:01:53
00:00 | 00:01:53

Wird der Schnupfen durch ein Virus oder Milben ausgelöst?

Niesattacken, Nase dicht - haben sich da jetzt fiese Erkältungsviren im Körper eingenistet? Oder hängen die Probleme eher mit einer Allergie gegen Milben zusammen? Denn in unserem Haushalt machen sich häufig Staubmilben breit.

Wie erkenne ich den Unterschied?

"Hausstaubmilben-Beschwerden hat man in der Regel früh morgens, wenn man aufsteht oder liegt. Unter frischer, kühler trockener Luft treten sie so gut wie gar nicht auf", sagt die Allergologin Dr. Ina Schulze. Ein Schnupfen wird durch ein Virus ausgelöst. Man fühlt sich komisch, die Symptome (laufende Nase, Niesen usw.) steigern sich und klingen nach einigen Tagen wieder ab - im Gegensatz zu den Beschwerden durch Hausstaubmilben, die mehrere Wochen anhalten können.

Was hilft gegen eine Milbenallergie?

Es gibt mittlerweile sehr gute Therapiemöglichkeiten, so genannte Hyposensibilisierungen. Früher wurde die Therapie mit Spritzen durchgeführt, mittlerweile mit Tropfen oder Milbentabletten.

Wie lässt sich vorbeugen?

"Bei Milben ist es wichtig, regelmäßig die Bettwäsche zu reinigen", sagt Dr. Ina Schulze. Waschen Sie die Bettbezüge, aber auch Kuscheltiere oder Polsterbezüge bei 60 Grad. Dr. Schulze empfiehlt zudem milbendichte Bettbezüge. Falls die Kuscheltiere nicht waschmaschinenfest sind, legen Sie die Stofftiere für 24 Stunden Tiefkühltruhe. Was Sie ansonsten beachten sollten, erfahren Sie im Video.

Anzeige