GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Schnittwunden: So versorgen Sie Ihre Wunde, wenn Sie bluten

Geschnitten! SO handeln Sie jetzt richtig
Geschnitten! SO handeln Sie jetzt richtig Desinfizieren und Co. 00:01:40
00:00 | 00:01:40

Schnittwunden richtig behandeln – SO wird’s gemacht

Es kann schnell passieren: Ein Moment der Unaufmerksamkeit oder mit einem stumpfen Messer abgerutscht und schon hat man sich geschnitten. Das kann dann auch schon mal ganz schön bluten. Wie reagiert man in so einem Fall richtig? Sollte die Wunde gekühlt oder mit Alkohol desinfiziert werden?

Allgemeinmedizinerin Dr. Annette Dröge kennt die richtigen Antworten und weiß auch, was Sie niemals tun sollten:

Auf gar keinen Fall sollten Sie:

- die Wunde mit Alkohol desinfizieren. Das würde nur unglaublich brennen und keine Verbesserung des Zustands mit sich bringen.

- die Wunde mit Salzwasser reinigen. Dieses Hausmittel hilft an dieser Stelle auch nicht weiter und brennt nur unnötig.

Das sollten Sie unbedingt tun:

- die Wunde unter lauwarmen Wasser abwaschen und ausbluten lassen. Tupfen sie die Wunde, beispielsweise mit einem sauberen Taschentuch, gut trocken.

- die Wunde mit einem Pflaster oder einer Kompresse schützen. Wickeln Sie einen kleinen Verband oder das Pflaster eng um die verletzte Stelle. Das ist besonders wichtig, da die Schnittkanten dann nicht mehr so wehtun können und die Haut wieder schnell zusammenwächst.

Aufgepasst bei tiefen Schnittwunden

Wenn das Missgeschick allerdings nicht aufhört zu bluten und die Wunde entsprechend tief ist, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. Normalerweise sind kleinere Schnittwunden aber immer am besten mit einem Pflaster zu versorgen: Wunde säubern, Pflaster drauf und weiter geht's.

Anzeige