GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Schluckauf loswerden: Das hilft gegen das lästige Hicksen

So werden Sie das Hicksen wieder los
So werden Sie das Hicksen wieder los Ursachen und Behandlung von Schluckauf 00:02:27
00:00 | 00:02:27

Schluckauf: Das sind die Ursachen

Jeder von uns hat schon einmal Schluckauf gehabt - und wenn alles gut ging, ist dieser dann auch recht zügig wieder verschwunden. Doch manchmal will der Schluckauf einfach nicht aufhören und treibt uns regelrecht in den Wahnsinn. Luft anhalten, Wasser trinken oder erschrecken lassen – jeder hat seine eigenen Tricks, um einen Schluckauf wieder loszuwerden. Aber was ist der Grund für das lästige Hicksen und was hilft wirklich dagegen? Der Chefarzt des Helios Klinikum Berlin-Buch, Prof. Frank Kolligs, hat Antworten.

So entsteht ein Schluckauf - und so wird man das Hicksen wieder los
So entsteht ein Schluckauf - und so wird man das Hicksen wieder los

Der kleine Hicks – jeder kennt ihn und findet ihn mal witzig und mal unangenehm. Schon Babys im Mutterleib haben Schluckauf – oft häufiger als Erwachsene. "Der wichtigste Auslöser ist eine Magenüberdehnung, die durch Über-Essen, Über-Trinken, durch Trinken von kohlensäurehaltigen Getränken oder Verschlucken von Luft hervorgerufen wird", weiß Prof. Frank Kolligs.

Der Körper vollzieht dabei folgende Prozesse: Der Atemmuskel, also das Zwerchfell und die Muskeln zwischen den Rippen, zieht sich plötzlich zusammen. 35 Millisekunden später verschließt sich die Stimmritze im Kehlkopf und es entsteht der hicksende Laut. Aber Schluckauf ist nicht gleich Schluckauf, denn in manchen Fällen dauert er länger an, erklärt Prof. Frank Kolligs: "Es gibt sehr langandauernden Schluckauf. Davon sprechen wir, wenn er über 48 Stunden anhält. Dann muss man natürlich überprüfen, ob eine organische Erkrankung dem zugrunde liegt. Und da kennen wir weit über hundert Erkrankungen." Krankheiten, wie Sodbrennen, Magengeschwüre aber auch Nierenversagen oder ein Hirntumor können die Ursache sein. Ein Besuch beim Arzt ist unumgänglich.

Schluckauf: So wird man ihn wieder los

Ist der Schluckauf hingegen harmlos, können schon kleine Hausmittel helfen. Die einen schwören auf Luft anhalten, die anderen auf Wasser trinken und wiederum andere strecken die Zunge raus und hecheln. Aber ist das wirklich hilfreich? "Entscheidend ist sicherlich, dass derjenige, der den Schluckauf hat, abgelenkt wird, damit die Atmung sich beruhigt und somit auch das Zwerchfell. So verschwindet auch der Schluckauf. Aber es gibt kein Patentrezept. Jeder muss für sich selbst herausfinden, was hilft."

Wissenschaftliche Studien zu dem Thema gibt es bisher nicht. Es bleibt also nichts anderes übrig, als abzuwarten, bis der Schluckauf von alleine vergeht.

Welche Tricks Passanten gegen Schluckauf anwenden, sehen Sie im folgenden Video.

Anzeige