GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Schlechte Spermien-Qualität häufig Ursache für Kinderlosigkeit

Schlechte Spermienqualität ist häufig Ursache für Kinderlosigkeit
Schlechte Spermienqualität ist häufig Ursache für Kinderlosigkeit © picture-alliance / dpa, Hans-Ulrich Osterwalder

Spermienqualität nimmt immer weiter ab

Viele Menschen sind ungewollt kinderlos. Laut einer Studie ist eine schlechte Spermienqualität in rund 40 Prozent der Fälle der Grund dafür, dass Paare keine Kinder bekommen können.

Bei Männern in Deutschland nimmt die Spermienqualität immer weiter ab: Spermienanzahl, Beweglichkeit und Überlebensfähigkeit sinken seit mehr als zwanzig Jahren konstant. Dieses Phänomen ist vor allem in westlichen Industrienationen beobachtbar und scheint zum Teil am immer moderneren Lebensstil zu liegen. Bei immer mehr Männern sinkt die Spermienqualität derart ab, dass eine Befruchtung immer unwahrscheinlicher wird.

Vor allem Über- und Untergewicht wirkt sich auf die Spermien aus: Übergewichtige Männer haben durchschnittlich eine um 24 Prozent niedrigere Spermienkonzentration als Normalgewichtige, wie eine Untersuchung der Universität von Süd-Dänemark herausfand. Auch die Beweglichkeit der Spermien sinkt mit höherem Körpergewicht. Ist der Mann untergewichtig, wirkt sich dies auf die Spermienkonzentration noch schlechter aus: Bei den Untersuchungen lag sie sogar 36 Prozent unter der Norm. Eine ausgewogene, relativ kalorienarme Ernährung wirkt sich demnach nicht nur positiv auf das Gewicht, sondern auch auf die Spermienqualität aus.

Anzeige