'Schlank wie ein Buddha': Mit Achtsamkeit zur Traumfigur

MAG Buddha-Diät
Foto: Irisiana Verlag
Bild 1 von 5: "Wir essen, wenn wir gestresst sind, uns langweilen, ärgern oder das Gefühl haben, dass wir uns etwas Gutes tun wollen. Eigentlich gibt es für uns mehr Gründe zu essen als nicht zu essen.“ Mit dieser Aussage treffen Misayo Kawashima Meindl und Anna Cavelius den Nagel auf den Kopf! Denn mal ehrlich: Im Ausreden erfinden, warum genau dieses Stückchen Kuchen jetzt gegessen werden muss, sind wir sehr erfinderisch und oft haben wir so am Ende des Tages sehr viel mehr verputzt, als uns eigentlich bewusst ist.

Und genau an diesem Punkt kommen die beiden Autorinnen mit ihrem Ratgeber ‚Schlank wie ein Buddha‘, das im Irisiana Verlag erschienen ist, ins Spiel. Denn nur wer achtsam und bewusst lebt, dabei Überflüssiges loslässt und sich in seinem eigenen Körper wohlfühlt, nimmt dauerhaft ab. Leichter gesagt als getan? Nicht unbedingt! Damit der Lebenswandel auch garantiert gelingt, geben Kawashima Meindl und Cavelius ihren Lesern noch wirkungsvolle Übungen aus dem Zen-Buddhismus sowie leckere Rezepte aus der japanischen Küche mit an die Hand.

Zuvor gilt es jedoch, das Prinzip der Achtsamkeit zu verinnerlichen, denn ohne funktioniert bei diesem Konzept gar nichts. Doch was genau bedeuten diese elf Buchstaben für unser Essverhalten? Zuerst einmal Entschleunigung. Nur wer sich Zeit lässt, nimmt seine Mahlzeiten richtig wahr. Langsames und bewusstes Kauen sowie aufmerksames und unabgelenktes Erspüren des Geschmacks sind aber ebenso wichtig.

Mit Meditation und Entschleunigung beim Essen alleine kommt dieses Konzept allerdings nicht aus. Es kommt vor allem auch darauf an, das Richtige zu essen. Doch anders als bei den meisten Diäten geht es in ´Schlank wie ein Buddha‘ nicht darum, zu verzichten, sondern um das bewusste Genießen von gesunden Produkten. Dazu passt vor allem die japanische Küche, die mit ihren frischen Zutaten Gaumen und Sinne gleichermaßen anspricht. Und mit welchen Rezepten das funktioniert, zeigen wir Ihnen hier:
ANZEIGE
ABNEHMEN
Abnehmen mit Bitterstoffen
Darum ist Rucola gut zum Abnehmen
Darum ist Rucola gut zum Abnehmen
Bitter macht schlank

Herbe Gemüsesorten wie Rosenkohl oder Rauke sind nicht nur gesund, sondern lassen auch die Pfunde purzeln. Sie bändigen die Lust auf Süßes.

Raw till 4
Rohkostdiät so ungesund wie Fast Food?
Rohkostdiät so ungesund wie Fast Food?
Bis 16 Uhr nur Obst und Gemüse

Bei der ‚Raw till 4‘-Diät kommen bis vier Uhr nachmittags nur Obst und Gemüse auf den Teller. Kann das gesund sein? Und wie viel Rohkost ist zu viel?

GESUNDHEIT
Cola-Sorten bei Stiftung Warentest
Nur Light-Colas schneiden mit "gut" ab
Nur Light-Colas schneiden mit "gut" ab
Coca-Cola, Pepsi & Co. im Test

'Stiftung Warentest' hat 29 verschiedene Cola-Sorten getestet. Aber welche kann mit ihren Inhaltsstoffen überzeugen? So viel vorab: Die angesagte 'Club Cola' fällt komplett durch!

Bakterielle Meningitis
Erst klagte Henry nur über Bauchweh
Erst klagte Henry nur über Bauchweh
Todesursache Meningitis

In England ist ein kleiner Junge an einer aggressiven Hirnhautentzündung gestorben - ausgelöst durch eine bakterielle Infektion. Henrys Todeskampf dauerte nicht einmal 24 Stunden.

FITNESS
Yoga gegen Regelschmerzen
Soforthilfe-Übungen bei Regelschmerzen
Soforthilfe-Übungen bei Regelschmerzen
Entspannung für den Unterleib

'Happy and Fit' Coach Miriam Krause zeigt Ihnen, wie Sie mit leichten Yoga-Übungen dem Schmerz im Unterleib Paroli bieten.

Übungen gegen Reiterhosen
Die besten Übungen gegen Reiterhosen
Die besten Übungen gegen Reiterhosen
Workout für schlanke Beine

Viele Frauen haben mit den unliebsamen Pölsterchen zu kämpfen. Mit diesen Übungen können Sie Ihre Reiterhosen gezielt beseitigen und zugleich Po und Oberschenkel nachhaltig straffen.