Schlaganfall selbst gefilmt: Frau filmt sich beim Apoplex

Weil Ärzte ihr nicht glaubten, filmte sie den Schlaganfall während der Fahrt

Das gab es sicherlich noch nie: Eine Frau filmt ihren eigenen Schlaganfall, nur weil ihr die Ärzte nicht glauben.

Schlaganfall selbst gefilmt: Frau filmt sich beim Apoplex
Ein Schlaganfall kann jeden treffen. Eine Frau filmte erstmals ihren eigenen.

Die Handbewegungen unkoordiniert, die Augen halb zu und die Zunge schwer. Trotzdem schafft es Stacy Yepes irgendwie auf den Auslöser ihrer Handykamera zu tippen. Eigentlich ist die Kanadierin eine gesunde Frau, die voll im Leben steht. Doch sie ist alarmiert, als ihre linke Körperhälfte plötzlich taub wird und kribbelt. Das erste Mal passierte das zu Hause, ein paar Tage bevor sie das Video aufnahm.

"Ich dachte an einen Schlaganfall, aber dann sagte ich mir, das ist doch unmöglich", sagt die 48-Jährige. Zur Sicherheit ging sie trotzdem ins Krankenhaus. Ärzte beruhigten sie dort. "Sie sagten, das kommt vom Stress und ich müsse lernen, mit meinem Stress besser klar zu kommen." Doch Yepes wollte das nicht glauben. Als die Symptome wieder auftauchten, machte sie das Video.

Gerade bei jüngeren Menschen wird ein Schlaganfall oft nicht erkannt. Eine App soll das ändern: Mit ihrer Hilfe lassen sich einfache Tests durchführen, mit denen man leicht feststellen kann, ob jemand gerade einen Hirnschlag erleidet.

Schlaganfall kann jeden treffen

"Ein Schlaganfall kann jeden treffen - egal ob jung oder alt. Und wir wollen mit der App Orientierung im Notfall bieten“, sagt Saskia Bagschik von der Deutschen Schlaganfall-Hilfe.

Schlaganfälle werden durch Störungen der Blutversorgung im Gehirn verursacht - auch bei Stacy Yepes haben die Ärzte letztendlich eine solche Störung gefunden, nachdem sie ihnen das Video gezeigt hatte. "Ich bin erleichtert. Nun glauben sie mir, dass es kein Stress war", sagt sie. Yepes bekommt Medikamente, die sie vor weiteren Schlägen schützen sollen. Ihr Video setzen die Ärzte nun zu Schulungszwecken ein.

Anzeige