GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Schlafprobleme: Das sagt Ihr Schlaf über Sie aus!

Frau liegt nachts wach im Bett.
Schlafstörungen, Probleme beim Einschlafen? Verschiedene Tricks können Ihnen wieder eine erholsame Nacht bescheren. © Getty Images/iStockphoto, KatarzynaBialasiewicz

Werden Sie nachts oft wach? Das verrät der Zeitpunkt über Sie

Es ist mitten in der Nacht, das Klingeln des Weckers ist noch weit entfernt und Sie liegen wieder wach? Knapp 35 Prozent der Bundesbürger haben Schlafprobleme. Wir verraten, wieso Sie immer wieder zu bestimmten Uhrzeiten aufwachen und geben Tipps, wie Sie endlich wieder erholsam durchschlafen können.

Die Organuhr der traditionellen chinesischen Medizin

Eine Antwort auf die Frage, warum wir immer zur gleichen Zeit wach werden, hat das Magazin 'Psychologies'. Der Grund ist die sogenannte Organuhr, die ihren Ursprung in der traditionellen chinesischen Medizin hat. Diese teilt einen Tag in verschiedene Zyklen, in denen bestimmte Organe besonders gut durchblutet und somit mit einem Maximum an Lebensenergie versorgt werden. Zwölf Stunden später allerdings befindet sich das versorgte Organ an einem Tiefpunkt – was der Grund für das ständige nächtliche Aufwachen sein könnte.

Das passiert nachts in Ihrem Körper

23 Uhr bis 1 Uhr:

In dieser Zeit aufzuwachen, ist laut der Organuhr ein Zeichen für eine aktive Gallenblase. Ihre starke Aktivität, so die traditionelle chinesische Medizin, soll ein Signal für emotionale Verletzung aufgrund von Enttäuschung sein.

3 Uhr bis 5 Uhr:

An der Organuhr lässt sich ablesen, dass sich zu dieser Zeit die Lunge reinigt, was wiederum mit Trauer oder Kummer verbunden ist. Verleihen Sie also Ihren Sorgen Ausdruck und schaffen Sie sie mit Menschen, die Ihnen nahe stehen, aus der Welt.

5 Uhr bis 7 Uhr:

In den frühen Morgenstunden arbeitet der Dickdarm auf Hochtouren und reinigt sich selbst. Laut der über 2.000 Jahre alten asiatischen Heilkunde macht sich hier das Gefühl breit, auf der Stelle zu treten. Versuchen Sie es doch mit einer Veränderung in Ihrem morgendlichen Ablauf. Nehmen Sie sich Zeit für etwas, das Sie glücklich macht, damit Sie gut gelaunt Ihre Pläne angehen können.

Diese Tipps könnten beim Durchschlafen helfen

1 .Fangen Sie bei der Suche nach einer Lösung bei den Rahmenbedingungen für eine gute Nachtruhe an – Ihrem Bett. Optimal ist ein Bett, bei dem sich Rahmen und Matratze individuell an Körperform und Gewicht des Schlafenden anpassen.

2. Auch die Umgebung ist wichtig: Ein ideales Schlafzimmer sollte zwischen 15 und 19 Grad warm, gut abgedunkelt und weitestgehend frei von nervigen Geräuschquellen sein.

3. Greifen Sie am Abend lieber zu leichter Kost. Wer mit vollem Magen schlafen geht, kommt nicht zur Ruhe, da der Magen- und Darmtrakt schwer arbeiten muss. Der Schlaf wird so eher oberflächlich.

4. Sport - Ein Klassiker, um abends ausgelastet ins Bett zu gehen. Allerdings sollten ein paar Stunden zwischen Ihrem Workout und dem Schlafengehen liegen, da Sport den Kreislauf zu sehr auf Trab hält.

5. Das menschliche Gehirn erzeugt im Tiefschlaf sogenannte Delta-Wellen, die zur Regeneration und Erholung beitragen. Schlafforscher der Universität zu Köln haben gezeigt, dass eine Musik-CD mit eben diesen speziellen akustischen Frequenzen das Gehirn zum Tiefschlaf animieren und so bei Schlafstörungen helfen kann.

6. Gefördert wird das Ein- und Durchschlafen auch von ätherischen Ölen wie Lavendel oder Kamille. Zum Beispiel in Form von Aromapflastern.


Anzeige