ERZIEHUNG ERZIEHUNG

Schlaflose Nächte: Wie Smartphones den Schlaf von Kindern beeinflussen

Kinderschlaf wird durch Handys beeinflusst
Kinderschlaf wird durch Handys beeinflusst Schlafqualität nimmt ab 00:02:25
00:00 | 00:02:25

Müder Start in den Tag durch Smartphones

Was früher das Buch mit Taschenlampe unter der Bettdecke war, ist heute das geliebte Smartphone: Eine neue Studie hat ergeben, dass Kinder und vor allem Teenager bis zu zehn Mal pro Nacht auf ihr Handy schauen und morgens viel schlechter aus dem Bett kommen. Welche Auwirkungen der Schlafmangel hat und was Eltern dagegen tun können, erfahren Sie hier:  

Sinkende Schlafqualität

Noch schnell die neusten Fotos bei Instagram checken oder sich an der aktuellen Diskussion im WhatsApp-Gruppenchat beteiligen - und schon sind es wieder nur wenige Stunden bis der Wecker klingelt. Eine neue Studie mit rund 3000 befragten Jugendlichen belegt jetzt, dass das für viele Teenies zur absoluten Routine geworden ist. Jeder Zweite schaut demnach zur Schlafenszeit noch auf sein Handy, jeder Zehnte tut das sogar mehr als zehn Mal pro Nacht! 

Und das kostet Schlaf. Selbst, wenn das Handy nur neben dem Bett liegt, schlafen die Kids schlechter. Wenn auch nur unterbewusst haben die Jugendlichen durch das Smartphone automatisch ein erhöhtes Stresslevel. Sie sind immer in einer Art 'Alarmbereitschaft', weil sich ja noch irgendwer melden oder sie etwas verpassen könnten. Das führt dazu, dass sie nicht mehr richtig einschlafen können und leichter wach werden. Hinzukommt, dass das blaue Licht des Bildschirms das Hormon Melatonin hemmt, welches den Tag-Nacht-Zyklus des menschlichen Körpers steuert. Die Schlafqualität nimmt durch den andauernden Smartphone-Gebrauch also ganz eindeutig ab! 

Mangelnde Konzentration wirkt sich auf Schulleistungen aus

Die permanente Müdigkeit wirkt sich natürlich auf die Konzentration und folglich auch auf die schulischen Leistungen der Teenager aus. Experten raten den Eltern daher dazu, mit den Kindern tagsüber eine Handy-Auszeit zu vereinbaren. Denn wenn das erst einmal eingeübt ist, fällt es nachts viel leichter, das Smartphone gar nicht erst mit ins Bett zu nehmen.

Übrigens: Dass es sich ohne Smartphone besser schläft, gilt auch für die Erwachsenen. 

Anzeige