GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Schimmel im Babybecher: Vater findet heraus, warum sein Baby ständig krank ist

Vater macht widerlichen Fund

Simon O’kanada, ein Vater aus dem kanadischen Mirabel, hat im Mundstück des Babybechers seines Sohnes einen riesigen Schimmelpilz gefunden. Er wunderte sich, warum der Kleine ständig erkrankte und kontrollierte daraufhin seinen Trinkbecher. Das Mundstück, das sich auf herkömmlichem Wege gar nicht öffnen lässt, brach er auf – nur um darin grün-braune Schimmel-Ablagerungen zu finden, die sich rund um die Trinköffnung verteilten.

Schimmel im Babybecher: Deshalb war sein Sohn ständig krank
Das Mundstück lließ sich auf herkömmlichem Wege nicht öffnen © © Facebook

Während einer telefonischen Nachfrage beim Hersteller ‚Tommee Tippee‘ wurde er nach Angaben einer Bekannten der Familie bloß ausgelacht. Der Trinkbecher sei nicht für bestimmte, warme Getränke geeignet gewesen und die Firma könne nachweisen, ob beispielsweise warme Milch in den Becher eingefüllt worden sei. Aber auch die korrekte Nutzung ermöglicht keine gründliche Reinigung des Bechers. Schließlich kann das Mundstück nicht ohne weiteres geöffnet werden.

In einem halbgaren Entschuldigungsposting auf Facebook bietet ‚Tommee Tippee‘ betroffenen Kunden aktuell einen Umtausch an. Von einer anstandslosen Rückgabe ist nicht die Rede.

Ein Blick auf die Bewertungen bei Amazon und Facebook verrät, dass Kunden bereits seit Monaten vor den krankmachenden Bechern warnen. „WERFT ES WEG!“, schreibt eine Mutter dort.

Anzeige