GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Schilddrüsenuntersuchung: Das macht der Arzt

So wirkt sich eine Schilddrüsenerkrankung aus
So wirkt sich eine Schilddrüsenerkrankung aus Vergesslich, müde und ständiges Frieren? 00:00:36
00:00 | 00:00:36

Schilddrüsenuntersuchung: Das passiert beim Arzt

"Eine intensive Körperwahrnehmung der Patienten ist oft der Ausgangspunkt für eine Schilddrüsenuntersuchung", berichtet die Endokrinologin Renate Kimmerle aus ihrer Praxis. "Diffuses Unwohlsein, Verdauungsstörungen, plötzliche Gewichtszu- oder –abnahme, Schlafstörungen, Nervosität oder depressive Verstimmungen können erste Hinweise auf eine Fehlfunktion der Schilddrüse sein." Der Tipp der Ärztin: "Lassen Sie in Verdachtsfällen einen Check beim Arzt machen".

Schilddrüsenuntersuchung: Das macht der Arzt
Schilddrüsenuntersuchung: In Verdachtsfällen sollte man die Schilddrüse untersuchen lassen

Und der sieht folgendermaßen aus:

- Blutuntersuchung: Das ist meist der erste Schritt. Es wird Blut abgenommen und der TSH-Wert bestimmt. Liegt dieser Wert im Normbereich, arbeitet die Schilddrüse in der Regel normal. "Die Sicherheit für eine richtige Diagnose per TSH-Messung liegt bei über 99 Prozent", so Martin Grußendorf, Professor für Endokrinologie. "Liegt kein auffälliger Befund vor, so reicht ein Kontrollcheck alle fünf Jahre". Wird jedoch eine Fehlfunktion der Schilddrüse festgestellt und erfolgt eine Behandlung mit Medikamenten, sollte die Kontrolle engmaschig wiederholt werden.

- Abtasten: Der erfahrene Arzt kann durch Abtasten einen Eindruck von Größe und Ausdehnung der Schilddrüse bekommen und zusammen mit den Ergebnissen der Blutuntersuchung entscheiden, ob weitere Diagnoseverfahren notwendig sind.

- Ultraschall: Per Ultraschall-Untersuchung, oft auch Sonografie genannt, kann sich der Arzt ein genaueres Bild von Größe und Status der Schilddrüse machen. Knoten lassen sich hier bereits erkennen.

- Szintigrafie: Die nächste Stufe der Diagnostik ist die Szintigrafie, eine schmerzfreie und ungefährliche nukelarmedizinische Untersuchung mit geringer Strahlenbelastung. Mit diesem Bild gebenden Verfahren kann der Arzt den Funktionszustand und die Gewebestruktur der Schilddrüse exakt beurteilen.

- Punktion: Durch eine Punktion werden winzige Zellverbände aus dem Schilddrüsengewebe entnommen, die dann genau untersucht und auf Bösartigkeit hin überprüft werden.

Anzeige