LIEBE LIEBE

Scheidung: Ein Grund zum Feiern oder zum Trauern?

Scheidung
Sollte man eine Trennung feiern? © Splash News

Sollte man eine Scheidung überhaupt feiern?

Die Trennung von Tom Cruise muss Katie Holmes ganz schön mitgenommen haben. Die 34-jährige Schauspielerin hat das einjährige Jubiläum der Scheidung von dem 50-Jährigen jedenfalls mit einer großen Party begangen. Ist eine Scheidung wirklich ein Anlass zum Feiern?

Von Christiane Mitatselis

Katie Holmes' Trennung fand unter erschwerten Bedingungen statt. Sie war ja nicht nur mit Cruise verheiratet, sie musste sich auch noch mit dessen Sippe, der Sekte Scientology, herumschlagen. Es war vermutlich nicht leicht, aus der Nummer rauszukommen – und gleichzeitig das Sorgerecht für ihr Töchterchen Suri zu erhalten. Was ihr schließlich gelungen ist.

Die Scheidungs-Jubiläums-Party soll sie nicht nur zelebriert haben, um den Jahrestag am 29. Juni zu begehen, sondern auch, um sich bei Freunden zu bedanken, die ihr in den schweren Zeiten geholfen haben. Eine nette Geste also.

Scheidungspartys sind in den USA sowieso nichts Außergewöhnliches, sondern ein Trend, auf den sich Event-Agenturen bereits eingestellt haben – mit Catering, Musik, Bühnenprogramm, kleinen Särgen für die Eheringe, neuen Ringen mit gebrochenen Herzen, Zielscheiben mit dem Konterfei des Ex-Partners – und auch Torten mit der Aufschrift "just divorced": Frisch geschieden.

Party für die Scheidung - bald auch bei uns Trend?

Da Trends aus den USA garantiert auch nach Europa gelangen, kann man sich darauf einstellen, dass es auch hierzulande einen Scheidungsparty-Boom geben wird. Konservative Gemüter werden darin vermutlich einen Verfall der Sitten sehen, eine Bedrohung für die heilige Institution der Ehe, die ja nach traditioneller Anschauung ein Bund fürs Leben sein soll – aber eben oft nicht mehr ist. So hat sich Scheidungsquote in Deutschland auf einem beachtlich hohen Niveau eingependelt. In den letzten 25 Jahren wurde jede deutsche dritte Ehe geschieden.

Und es spricht absolut nichts dagegen, den Vollzug einer Scheidung zu feiern. Eine Trennung ist so gut wie immer mit Schmerz und Tränen verbunden. Und wenn man Pech hat, auch mit finanziellen Verlusten. Eine Party kann Menschen helfen, einen inneren Abschluss zu finden, um danach mit neuer Kraft durchzustarten.

Es geht natürlich auch ohne Event-Agentur und großes Brimborium. Eine Runde mit Freundinnen kann die Laune anheben und tröstend wirken. Man nimmt endgültig Abschied vom Ex, indem man ihn durch den Kakao zieht, über ihn schimpft, lacht, vielleicht ein bisschen weint. Und einen Lebensabschnitt somit endgültig beendet. Es spricht viel dafür, eine Scheidung zu feiern.

Anzeige