Presenter


Scharlach: Alles über die Kinderkrankheit Scharlach

08.10.12 09:55
Scharlach: Typisch ist die Himbeerzunge
 

Scharlach: Typisch ist die Himbeerzunge

Scharlach ist unter Kindern im Kindergarten recht verbreitet, aber auch im Erwachsenenalter ist Scharlach nicht ungewöhnlich. Charakteristisch ist die sogenannte 'Himbeerzunge'.

Eine Scharlacherkrankung beginnt mit plötzlichen Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, geröteten Wangen, Schüttelfrost, Erbrechen, Kopf- und Gliederschmerzen, Abgeschlagenheit und hohes Fieber. Oft kommen heftige Bauchschmerzen hinzu. Später färbt sich der Rachen feuerrot, die Mundschleimhaut und die Mandeln sind fleckig gefärbt. Auf der Zunge bildet sich ein weißer Belag, der nach 3 bis 4 Tagen abgestoßen wird. Weil die Geschmacksknospen auf der Zunge entzündet und angeschwollen sind, sieht die Zunge himbeerartig aus.

Zwischen dem 2. und 4. Tag bekommt der Erkrankte Ausschlag. Dieser beginnt meist in der Leistengegend und an der Innenseite der Oberschenkel und breitet sich über den gesamten Körper aus. Ausnahme ist das Mund-Kinn-Dreieck. Die Flecken sind etwa stecknadelkopfgroß und jucken nicht. Nach ein bis drei Wochen verblasst der Ausschlag und die Haut kann sich schälen.

Wie lang ist Scharlach ansteckend?

Ansteckungsgefahr besteht bis zu 24 Stunden nach Beginn einer erfolgreichen Antibiotikabehandlung. Wird auf Antibiotika verzichtet, verlängert sich die Ansteckungsgefahr bis zum Abklingen der Symptome noch 3 Wochen.

Wann sollte ich zum Arzt gehen?

Bei Verdacht auf Scharlach sollten Sie immer zum Arzt gehen. Es besteht die Gefahr von Folgeerkrankungen an Ohren, Gelenken, Herz und Nieren.

Wie wird Scharlach therapiert?

Üblicherweise wird der Arzt Antibiotika verschreiben.

Bin ich danach gegen Scharlach immun?

Nein. Kinder wie Erwachsene können sich immer wieder mit Scharlach anstecken.

Wie kann ich mich gegen Scharlach schützen?

Eine Impfung gegen Scharlach ist nicht möglich. Scharlachkranke Kinder sollten von anderen ferngehalten werden, auch gesunde Geschwisterkinder sollten erst wieder zur Schule oder zum Kindergarten geschickt werden, wenn der Arzt sein 'Go' gibt.

ANZEIGE
DAK-Studie
SO geht der Schulalltag nicht weiter!
SO geht der Schulalltag nicht weiter!
Alarmierende Studie

Deutschlands Schulen brauchen Nachhilfe: Grundschüler leiden an Konzentrationsschwäche, Bewegungsdefiziten, Erschöpfung. Die Initiative 'fit4future' soll aus der Misere retten.

Keuchhusten-Impfung
Keuchhusten: Totes Baby als Mahnmal
Keuchhusten: Totes Baby als Mahnmal
Mutter wirbt für Impfung

Der kleine Riley ist mit vier Wochen an Keuchhusten gestorben. Seine Mutter ruft mit diesem bewegenden Video zur Keuchhusten-Impfung auf.

Bertelsmann-Stiftung macht den Ländervergleich

Ganztagsschule ist nicht gleich Ganztagsschule  [02:18]

 
GESUNDHEIT
Down-Syndrom
Leihmutter kämpft um Down-Syndrom-Baby
Leihmutter kämpft um Down-Syndrom-Baby
Sie sollte abtreiben!

Als die Ärzte bei dem ungeborenen Kind Down-Syndom diagnostizieren, verlangt ein lesbisches Paar von ihrer Leihmutter die Abtreibung. Doch sie entscheidet sich dagegen und zieht das Kind jetzt selbst groß.

ÖKO-TEST untersucht Babyöle
Diese Babyöle sind gut für Ihr Kind
Diese Babyöle sind gut für Ihr Kind
ÖKO-TEST untersucht Babyöle

Babyöle sollten besonders zart, hautverträglich und auf pflanzlicher Basis produziert sein. ÖKO-TEST hat 18 Babyöle auf Schadstoffe getestet.

ERNÄHRUNG
Gesundes Schulessen
Gesundes im Magen und auf dem Lehrplan
Gesundes im Magen und auf dem Lehrplan
Wie soll man das umsetzen?!

Gesundes Essen ist wichtig: Kita- oder Schulessen muss also stimmen. Trotzdem haben Sie die Verantwortung! Ursula Willimsky über das Streitthema Ernährung.

Slim Fast
DAS steckt wirklich in 'Slim Fast'
DAS steckt wirklich in 'Slim Fast'
Abnehmen mit einer Zuckerbombe

Viele Menschen wollen mit Formuladiäten wie Slim Fast oder Almased abnehmen. Keine gute Idee, wie ein Marktcheck der Verbraucherzentrale Niedersachsen belegt.