GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Sauna-Regeln: So schwitzen Sie richtig!

Zwei Frauen in der Sauna
Saunagänge sind nicht nur wohltuend, sondern auch sehr gesund. © Getty Images/iStockphoto, jean-marie guyon

Schlagen Sie der Kälte ein Schnippchen!

An kalten, ungemütlichen Tagen ist der Gang in die Sauna genau das Richtige. Was gibt es Schöneres, als sich dabei aufzuwärmen und nebenbei noch etwas für die Abwehrkräfte und die Seele zu tun. Finnische Forscher haben herausgefunden, dass regelmäßige Sauna-Gänge viele Krankheiten heilen. Regelmäßiges saunieren soll außerdem manche Arznei ersetzen und sogar das Leben verlängern. 

Saunieren: Der finnische Gesundheits-Export

Erfunden haben das älteste Wellness-Programm der Welt die Finnen. Das gesunde Schwitzen mit Wohlfühl-Effekt ist mittlerweile in ganz Europa populär. Allein in Deutschland gehen 30 Millionen Menschen regelmäßig in die Sauna. Wir haben die heißesten Tipps für Sie!

Weit mehr als nur Wellness

Saunieren tut nicht nur der Seele gut: Der heftige Wechsel zwischen Hitze und Abkühlung stärkt das Immunsystem und wirkt sich positiv auf Herz, Gefäße, Atemwege und den Stoffwechsel aus, wie Wissenschaftler der Universität Ostfinnland in einer Studie zeigten. 

Auch bei chronischen Krankheiten helfen Saunagänge

Es gilt die Regel: Je häufiger, desto besser! Laut der Studie soll das Herzinfarktrisiko bei Menschen, die zwei oder drei Mal pro Woche die Sauna besuchen, um 22 Prozent reduziert sein. 63 Prozent sind es sogar bei Menschen, die vier bis sieben Mal wöchentlich saunieren gehen. Wegen der schmerzlindernden und antientzündlichen Wirkung soll regelmäßiges saunieren ebenfalls bei Hautkrankheiten wie Neurodermitis, Nesselfieber helfen.

Bei bereits bestehenden Herzkrankheiten oder Bluthochdruck sollten Sie vor dem Saunieren allerdings erstmal ärztlichen Rat einholen. 

Anzeige