Saudi-Arabien: Frau wegen Nagellack verhaftet?

Saudi-Arabien: Frau wegen Nagellack verhaftet?
Als die Religionspolizei eine saudi-arabische Frau auffordert, ein EInkaufszentrum wegen ihrer lackierten Nägel zu verlassen, setzt sich diese zur Wehr: Sie weigert sich und zückt ihre Kamera.

Saudi-arabische Frau führt Religionspolizei vor

In der saudi-arabischen Hauptstadt Riad hat sich eine Frau mit der Religionspolizei angelegt: Diese forderte sie auf, ein Einkaufszentrum zu verlassen, weil sie Nagellack trug. Die Frau weigerte sich, filmte das Gespräch und stellte das Video ins Internet.

Das selbstgedrehte Video ist mittlerweile von mehr als einer Million Menschen auf YouTube aufgerufen worden. Die Frau selbst ist im Video nicht zu sehen, aber man hört, wie sie sich gegen die Forderung der Religionspolizei wehrt: "Ich werde nicht gehen. Ich möchte wissen, was du dagegen machen willst", sagt sie zum Chef der Patrouille. "Es geht euch nichts an, ob ich Nagellack trage. Ihr seid nicht für mich verantwortlich", fährt sie fort. Außerdem seien solche Kontrollen von der Regierung verboten, die Religionspolizei habe nur die Aufgabe, die Menschen zu beraten. Während des Filmens kündigt die Frau bereits an, das Video im Internet zu veröffentlichen.

Mit ihrem Handeln beweist sie sehr viel Mut; denn die Rechte der Frauen werden in Saudi-Arabien von der Religionspolizei stark eingeschränkt. Sie verbietet Frauen zum Beispiel das Autofahren oder sich öffentlich zu unterhalten. Außerdem müssen sich Frauen von Kopf bis Fuß verschleiern. Seit Scheich Abd al-Aziz bin Abdullah Al asch-Schaich zum obersten Mufti ernannt wurde, gab es zwar einige Reformen, jedoch zeigt das Video dieser mutigen Frau, dass es im Bezug auf Frauenrechte in Saudi-Arabien noch viel Arbeit gibt.

Anzeige