LESEN LESEN

Sarah Lark: Insel der tausend Quellen

Sarah Larks nimmt Sie mit in die Karibik
Eine grandiose Familiensaga von der Meisterin des Landschaftsschmökers: Fesselnd, farbenprächtig, unvergleichlich! © Bastei Lübbe

Eine mitreißende Karibiksaga

London, 1732: Nach dem Tod ihrer ersten großen Liebe geht die Kaufmannstochter Nora eine Vernunftehe mit einem verwitweten Zuckerrohrpflanzer auf Jamaika ein. Aber das Leben in der Karibik gestaltet sich nicht so, wie Nora es sich erträumt hat.

Der Umgang der Plantagenbesitzer mit den Sklaven schockiert sie zutiefst, und sie entschließt sich, auf ihrer Zuckerrohrfarm manches zum Besseren zu wenden. Überraschend unterstützt sie dabei ihr erwachsener Stiefsohn Doug, als er aus Europa anreist. Allerdings versetzt seine Rückkehr manches in Aufruhr – vor allem Noras Gefühle. Doch dann verliert Nora durch ein tragisches Ereignis plötzlich alles, bis auf ihr Leben ...

Bastei Lübbe

Taschenbuch, 720 Seiten

Ersterscheinung: 21.06.2013

ISBN: 978-3-404-16816-3

Sarah Lark im Interview

Sarah Lark
Sarah Lark ist mit ihren fesselnden Landschaftsromanen Dauergast in den Bestseller-Listen. © FinePic, Helmut Henkensiefken

Sarah Lark, geboren 1958, studierte Psychologie und arbeitete nebenbei als Reiseleiterin. Schon immer war sie fasziniert von den Sehnsuchtsorten dieser Erde. Ihre Neuseelandromane fanden sofort ein großes Lesepublikum und wurden Bestseller. Sarah Lark ist das Pseudonym einer erfolgreichen deutschen Schriftstellerin. Unter dem Autorennamen Ricarda Jordan entführt sie ihre Leser ins farbenprächtige Mittelalter.

Wir haben Sarah Lark in ihrem Haus in Südspanien besucht. Spanien? »Ich friere so leicht und in Wanne-Eickel, wo ich aufgewachsen bin, war es mir auf Dauer einfach zu kalt. Ich wollte irgendwohin, wo es schön warm ist«

Ein Wohnsitz in Andalusien, Dauergast auf den Bestsellerlisten. Pferde, Hunde, Katzen – sind alle Ihre Träume in Erfüllung gegangen?

Sarah Lark (lacht): Ich bin zufrieden.

Sie wissen, warum wir nach Ihren Träumen fragen?

Lark: Sie spielen sicher auf meine Promotion an, in der ich das Thema »Tagträume junger Mädchen und Frauen« behandelt habe.

Ein interessantes Thema. Besonders für eine erfolgreiche Autorin, die mit ihren Werken zum Schmökern und Träumen anregt.

Lark: Unbedingt. Durch meine Doktorarbeit weiß ich viel über die Sehnsüchte und Wünsche meiner Leserinnen. Ich versuche, sie in meinen Romanen zu erfüllen. Zum Beispiel findet man in meinen Büchern oft mehrere sehr unterschiedliche Protagonistinnen, sodass die Leserinnen eine größere Chance haben, sich mit einer Figur zu identifizieren. Es ist sogar so, dass viele meiner Romane aus Tagträumen heraus geboren werden. Tagträume, die ich natürlich noch stark bearbeiten muss, da es bei einem Tagtraum ja nicht unbedingt nötig ist, dass er einer festen Logik folgt. Um hingegen im Roman glaubhaft zu bleiben, müssen die Rahmenbedingungen stimmig sein.

Würden Sie uns zum Schluss noch verraten, wovon Ihr momentaner Tagtraum handelt?

Lark: Auf gar keinen Fall!

Anzeige