Sarah Connor: "Ich bin nicht als Hausfrau geboren"

Sarah Connor: "Ich bin nicht als Hausfrau geboren"
Die "X Factor"-Jurorin und ihr Lebensgefährte Florian Fischer freuen sich auf ihr erstes Kind. © Mandatory credit: Patricia Schlein/ WENN.com, PS3

'X Factor'-Jurorin Sarah Connor freut sich aufs Baby

In einem Exklusiv-Interview mit 'Mamy’s Life' sprach Sängerin und 'X Factor'-Jurorin Sarah Connor über ihre Schwangerschaft, ihre Doppelbelastung als arbeitende Mutter, ihre Kinder und über den neuen Mann in ihrem Leben.

Die 'X Factor'-Jurorin ist im achten Monat schwanger und freut sich auf die Geburt ihres Babys. Nach Tyler (7 Jahre) und Summer (5 Jahre) aus der Ehe mit Marc Terenzi wird es für Sarah Connor das dritte Kind - und das Erste mit ihrem Lebensgefährten und Manager Florian Fischer. Eine richtige Auszeit wird die 31-Jährige aber wohl erst Ende des Jahres einlegen können, wenn die zweite Staffel ihrer Casting-Show beendet ist.

Connor: "Ich liebe es, zu arbeiten"

Die Kinder Tyler und Summer, die ihren Vater Marc Terenzi nur in unregelmäßigen Abständen sehen, leben bei ihr und ihrem neuen Partner in Berlin: "Die klaren Strukturen haben die Kinder bei Flo und mir. Marc ist der Funfaktor." Trotzdem bemüht sie sich, ein gutes Verhältnis aufrechtzuerhalten und weiß, dass sie und ihre Kinder sich immer auf Marc verlassen können. Ihr Ex-Mann hat "einen besonderen Platz" in ihrem Herzen und auch die Kinder haben eine gute Beziehung zu ihrem Vater.

Der Mann, der seit 2008 an ihrer Seite ist, ist ihr Manager Florian Fischer, der nicht nur ihren privaten, sondern auch ihren Arbeitsalltag begleitet: "Für viele meiner Freundinnen wäre das undenkbar! Ich kann nur sagen, dass es für uns ganz hervorragend funktioniert." Der Vater ihres dritten Kindes ist für die "Working Mum" eine wichtige Stütze, mit dem sich auch ihre Kinder gut verstehen und den sie als ihren Partner akzeptieren: "Sie lieben ihn! Er ist nicht nur mein Fels, sondern auch für meine Kinder eine zuverlässige, liebevolle und extrem fürsorgliche Bezugsperson."

Sarah Connor verrät nicht, ob Junge oder Mädchen

Obwohl ihre Tochter Summer nach der Geburt am Herzen operiert werden musste, macht sich die werdende Mutter bei ihrer jetzigen Schwangerschaft nicht verrückt: "Ich war von Anfang an sehr ruhig und zuversichtlich, was unser Baby und den Verlauf der Schwangerschaft angeht." Die gebürtige Hamburgerin spielte sogar mit dem Gedanken einer Hausgeburt, verwarf ihn aber wieder, da sie sich die Möglichkeit einer PDA offen halten will.

Weitere Kinder stehen für Sarah Connor erstmal nicht auf dem Plan: "Jetzt will ich erst mal dieses Baby gesund zur Welt bringen. Alles andere werden wir dann sehen." Damit das der Fall ist, ernährt sie sich gesund und verzichtet auf rohen Fisch, Alkohol und Zigaretten. Den möglichen Namen und das Geschlecht ihres Kindes wollte die Sängerin aber nicht verraten: "Nein, dann wären meine Kinder böse mit mir. Sie sind die einzigen, die Bescheid wissen und hüten unser Familiengeheimnis wie ihre Westentasche."

Anzeige