Säureopfer Naomi: Täterin gefasst und verurteilt

Säureopfer Naomi: Endlich weiß sie, wer es war - und warum

Grausames Säureattentat an einem frostigen Dezemberabend 2012: Die 21-Jährige Naomi wurde kurz vor ihrer Haustür mit Säure übergossen. Damals ahnte Naomi allerdings noch nicht, dass sie die verhüllte Verfolgerin kannte. Jetzt wurde die Täterin gefasst und verurteilt.

Säureopfer Naomi kennt die Täterin
Säureopfer Naomi kennt die Täterin

Naomi war kein Zufallsopfer der verhüllten Person. Doch es sollte noch über ein Jahr dauern, sie endlich zu finden und Erklärungen zu bekommen. Naomi konnte sich damals absolut nicht vorstellen, wer so etwas Grausames tun könnte. Heute weiß sie: Sie war kein Zufallsopfer - und die quälenden Fragen nach dem Warum, nach dem Wer haben ein Ende.

Endlich konnte die Polizei nach einem Jahr Ermittlungsarbeit eine Antwort finden. Eine Antwort, mindestens so schockierend wie die rohe Grausamkeit der Tat selbst.

Ein alberner Streit unter Freundinnen

Ein blöder Streit unter besten Freundinnen, die sich seit der Schule kennen. Die eine schimpft die andere hässlich. Danach vertragen sie sich wieder - hier enden die meisten Geschichten. Aber nicht Naomis. Ihre beste Freundin Mary kann nicht verzeihen. Sie verkleidet sich mit einer Burka, passt die 21-jährige Verkäuferin auf dem Heimweg ab und überschüttet sie mit Schwefelsäure. Alles aus Eifersucht.

Reue scheint Mary Kayne nicht zu empfinden - das würde Naomi aber auch nicht helfen. Sie muss die Tat bei jedem Blick in den Spiegel neu verarbeiten. Dass ihre einstige Freundin Mary für die Attacke ins Gefängnis muss, ist auch kein großer Trost für sie - auch wenn es gerecht ist.

Anzeige