Rührendes Bild: Baby schaut seinen Lebensretter dankend an

Feuerwehrmann und Baby: Rührendes Bild nach Rettung

Der kleine Gerome wirkt ruhig und zufrieden, fast so, als würde er in den Armen seines Vater liegen. Und auch der Mann, der den Jungen in den Armen hält, sieht zufrieden aus. Doch es sind nicht Vater und Sohn, die auf dem Bild zu sehen sind - es ist ein Feuerwehrmann, der gerade ein Baby aus den Flammen gerettet hat.

Feuerwehrmann rettet Baby aus brennendem Haus
Geromes Mutter ist überglücklich, dass ihr Sohn gerettet wurde

Geromes Mutter steckt der Schock nach dem Feuer in ihrem Wohnhaus noch immer in den Gliedern. Doch das Wichtigste: Ihr kleiner Sohn hat den Brand überlebt - ohne eine einzige Schramme. Nachts wurde Geromes Familie in ihrer Wohnung in einem Mietshaus in Berlin-Neukölln im Schlaf von den Flammen überrascht: "Wir haben dann aus dem Fenster geguckt und alles war voller Feuer. Wir hatten keine Möglichkeit rauszukommen."

Die Bewohner sind in dem brennenden Haus gefangen, können wegen des Rauchs in der Wohnung kaum noch atmen. Doch die Retter kommen rechtzeitig: Sie setzen dem acht Monate alten Gerome eine sogenannte Fluchthaube auf, damit der kleine Junge keinen Rauch einatmet. Geromes Mutter zögert keine Sekunde und legt dem fremden Feuerwehrmann ihren Sohn in die Arme, der ihn sicher nach draußen bringt.

Als alle Beteiligten draußen und in Sicherheit sind, entsteht dieses rührende Bild: Der kleine Gerome liegt ganz ruhig in den Armen des Feuerwehrmanns und schaut seinen Retter so liebevoll an, wie ein Sohn seinen Vater. Übrigens: Ein kleines Kind in den Armen halten wird der Feuerwehrmann in der kommenden Zeit öfter - er wird in wenigen Tagen selbst zum zweiten Mal Vater.

Anzeige