GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Rückruf: Diese Baby-Nasentropfen können gefährlich sein

Nasentropfen Rückruf
Gerade in der kalten Jahreszeit greifen viele Eltern zu Nasentropfen für ihr Kleinkind. © Apotheken Umschau

Hersteller ruft Otriven-Nasentropfen für Säuglinge und Kleinkinder zurück

Es ist Erkältungszeit  - und da bleiben auch die Kleinsten nicht verschont. Deswegen greifen viele Eltern bei schniefenden Baby-Nasen zu Kinder-Nasentropfen. Doch aufgepasst! Denn eine Charge der 'Otriven-Nasentropfen' sollten Sie lieber nicht verwenden.

Betroffen von dem Produkt-Rückruf: die 'Otriven-Nasentropfen 0,025 %, 10 ml für Säuglinge und Kleinkinder' der Firma Novartis/GSK. Denn diese enthalten den Angaben des Herstellers zufolge nicht ausreichend Konservierungsmittel Benzalkoniumchlorid. In niedrigen Konzentrationen wird dieser Stoff zur Konservierung der Nasentropfen verwendet.

Haben Sie betroffene Nasentropfen mit der Nummer R00456A? Dann sollten Sie das Produkt nicht mehr für Ihr Kleinkind verwenden und entsorgen. Am einfachsten geht das, indem Sie die Tropfen in Ihre Apotheke zurück bringen, wo Sie einen kostenlosen Ersatz bekommen.

Anzeige