WOHLFÜHLEN WOHLFÜHLEN

Rote Beeren - darum sind sie so gesund

Rote Beeren und Nüsse als Geheimwaffe
Rote Beeren und Nüsse als Geheimwaffe Antioxidantien in roten Beeren 00:03:21
00:00 | 00:03:21

Rote Beeren als Geheimwaffe für das Immunsystem?

Vielleicht haben Sie den Begriff Antioxidantien schon einmal gehört. Oft wird er zum Beispiel in der Kosmetikindustrie verwendet. Doch was verbirgt sich hinter diesem Begriff? Professor Ingo Froböse erklärt in diesem Video, worum es sich dabei handelt und wofür Antioxidantien gut sein können. Außerdem erfahren Sie im Video, was rote Beeren oder auch Walnüsse mit der Entgiftung des Körpers zu tun haben.

Das Geheimnis roter Beeren

Antioxidantien wirken gegen oxidativen Stress - das heißt gegen freigesetzte Radikale im Körper. Sie neutralisieren diese und fangen die freien Radikale ein. Diese Stressauslöser hat jeder in seinem Körper, denn sie entstehen beispielsweise, wenn wir Energie verbrauchen. Dieser Stress-Prozess kann im schlimmsten Fall unsere DNA angreifen und beeinträchtigen, doch hat der Stress auch positive Auswirkungen. Er kann das Immunsystem stabilisieren und die Immunabwehr deutlich fördern.

Im Alltag wirken viele Einflüsse auf den Körper ein, die oxidativen Stress hervorrufen - das können auch Sonnenstrahlen oder Schadstoffe in der Luft sein. Kein Grund zur Besorgnis, denn der Körper kommt auch von selbst gut mit dem Stress klar. Man kann ihm aber helfen, indem man bestimmte Lebensmittel isst, die Antioxidantien enthalten. Diese helfen dem Körper, den Stress schneller abzubauen.

Lebensmittel, die eine hohe Konzentration an Antioxidantien enthalten, sind vor allem rote Beeren. Ob Heidelbeere, Brombeere, Erdbeere oder Preiselbeere, alle enthalten bestimmte Wirkstoffe, die den Körper unterstützen. Ebenso helfen auch Walnüsse dem Körper mit viel Vitamin A, C und E - die typischen Radikalenfänger. Bewiesen ist auch, dass roter Farbstoff, wie in Traubensaft oder sogar Rotwein enthalten, hilft das Einfangen der Stresselemente zu beschleunigen.

Das Beste verrät Professor Ingo Froböse allerding erst zum Schluss: Der beste alltägliche Oxidanz-Fänger ist - Kaffee! Wer hätte das gedacht? IM Video erfahren Sie mehr über die Zusammenhänge.

Anzeige