MODE MODE

Robin Lawley: Plus-Size-Model mit Kleidergröße 40

Robin Lawley: Plus-Size-Model mit Kleidergröße 40
Robyn Lawley trägt Kleidergröße 40 und sieht toll aus. In der Modebranche wird sie aber als Übergrößen-Model gebucht.

Robyn Lawley gilt in der Modebranche als zu dick

Sind Frauen mit der Kleidergröße 40 zu dick? In der Modebranche schon. Models mit dieser Konfektionsgröße werden dort als Übergrößen- oder Plus-Size-Models geführt.

Auch das australische Model Robyn Lawley wird in dieser Kategorie gebucht. "Viele Models machen Fotojobs, und eine Kamera macht nun mal 30 Prozent größer", erklärt Andreas Rohner, selbst Model und Betreiber einer Agentur. Er kennt die Gewichts-Gesetze der Modebranche und hat dafür sogar Verständnis: Die Models auf dem Laufsteg seien Kleiderständer oder Kleiderbügel. Mit ein paar Kilos "zu viel" sähen die Kleider nicht gut aus. Robyn Lawley würde mit ihren weiblichen Rundungen auch gar nicht in die üblichen Designer-Klamotten reinpassen. Denn die Standard-Kollektionen werden meist in der Größe 32 produziert. Und diesen Magerwahn demonstrieren viele Promis, egal wie ausgemergelt, ungesund und wahnsinnig das aussieht.

Nicht so Robyn Lawley, die zu ihren Rundungen steht: "Ich brauche mich nicht zu verändern und nein, ich bin nicht übergewichtig." Verändern sollte sich wohl eher die Modebranche mit den absurden Größenvorgaben der Designer.

Anzeige