Roberto Esquivel Cabrera will ins 'Guinness-Buch der Rekorde' - mit dem längsten Penis der Welt!

Er will ins Guinness-Buch der Rekorde
Er will ins Guinness-Buch der Rekorde Roberto Esquivel Cabrera hat den längsten Penis der Welt 00:00:56
00:00 | 00:00:56

Cabreras Penis ist so lang, dass er kein normales Leben führen kann

Er hat den Längsten! Zumindest inoffiziell. Denn der Penis von Roberto Esquivel Cabrera (54) aus Saltillo in Mexiko misst fast 48,2 Zentimeter. Und damit ist er deutlich länger als das beste Stück von Johan Falcon, der bisher als Rekordhalter gilt. Und zwar um sage und schreibe 14,2 Zentimeter. Ein Eintrag ins 'Guinness-Buch der Rekorde' sei längst fällig, meint der Mexikaner, der gar nicht so glücklich mit seiner XL-Grundausstattung ist. Wie die 'Bild'-Zeitung berichtet, kann Roberto kein normales Leben führen. An Arbeit, Freunde oder Sex sei gar nicht erst zu denken.

In eine normale Jeans würde Robertos Penis nicht passen

Robertos Penis reicht ihm deutlich bis unter die Knie. Deshalb kann der Mexikaner nicht mal eine normale Hose tragen. Der 54-Jährige weiß sich jedoch mit luftigen Yoga-Pants zu helfen. Allerdings schafft es der bequeme Stoff nicht ansatzweise, Robertos Glied zu kaschieren - wie unser Video beweist.

Frauen ergreifen beim Anblick seines Geschlechtsteils die Flucht

Roberto ist aufgrund seines Riesengenitals nicht in der Lage zu arbeiten. Er hat kein eigenes Einkommen und ist gezwungen, auf Kosten seiner Brüder zu leben. Außerdem bekommt er Sozialhilfe. Eine eigene Familie hat Roberto nicht. An eine Frau und ein normales Sexleben sei gar nicht erst zu denken, erklärt der Mexikaner betrübt. Frauen würden beim Anblick seines Geschlechtsteils die Flucht ergreifen. 

Viele Vorteile hat Roberto mit seinem riesigen Penis also nicht. Schon lange wünscht er sich, dass der Staat ihn wenigstens als 'behindert' einstufen würde. Dann würde Roberto zumindest mehr finanzielle Unterstützung bekommen. Aber vielleicht klappt es ja bald mit dem Eintrag ins 'Guinnness-Buch der Rekorde'. Dann macht er wenigstens weltweit Schlagzeilen.

Anzeige