VERBRAUCHERTESTS VERBRAUCHERTESTS

Risikolebensversicherungen im Test: Die gesamte Familie absichern für wenig Geld

Günstige Risikolebensversicherungen kosten nur 15 bis 20 Euro im Monat.

Wenn Vater oder Mutter verunglücken, sollen Lebensversicherungen die Angehörigen und Kinder finanziell absichern. Die Fachzeitschrift 'Finanztest' hat Risikolebensversicherungen untersucht und dabei festgestellt: Finanziellen Schutz gibt es schon für wenig Geld: Günstige Risikolebensversicherungen kosten nur 15 bis 20 Euro im Monat.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen der Risiko- und der Kapitallebensversicherung. Bei der Risikolebensversicherung sichert man nur den Tod ab und zahlt einen kleinen Betrag ein. Wenn einem etwas zustößt, bekommt die Familie das Geld. Passiert nichts, gibt es auch kein Geld. Allerdings kann man die Risikolebensversicherung von der Steuer absetzen.

Eine Kapitallebensversicherung ist eine Kombination aus Schutz und Sparplan. Das kann durchaus zehnmal höhere Beiträge bedeuten. Stirbt der Versicherte, gibt es auch hier Geld für die Angehörigen. Passiert nichts, bekommt die Familie am Ende der Laufzeit einen Teil der angesparten Summe plus Zinsen ausgezahlt. Allerdings hat die Kapitallebensversicherung auch Nachteile, weiß Michael Bruns von 'Finanztest': "Kapitallebensversicherungen sind sehr teuer und sie haben den großen Nachteil, dass sie sehr unflexibel sind. Wer sie einmal abgeschlossen hat, muss bis zum Ende durchhalten. Mehr als Hälfte der Verträge aber wird vor Ende der Laufzeit gekündigt, zum Beispiel wegen Scheidung oder Arbeitslosigkeit - und das ist dann sehr, sehr teuer."

Die Experten raten deshalb zum reinen Risikoschutz. Achten Sie außerdem auf eine ausreichend hohe Versicherungssumme: Das drei- bis fünffache des Jahresbruttoeinkommens sollte es schon sein. Und schummeln Sie nicht bei den Gesundheitsfragen, sonst gefährden Sie den Versicherungsschutz. Sparen kann man trotzdem. Weil die Leistungen sich kaum unterscheiden, kann der Kunde die günstigste Police wählen.

'Finanztest' hat für verschiedene Modellfälle Risikolebensversicherungen verglichen. Dabei tauchten bei den günstigsten Anbietern häufig auf: CosmosDirekt, Europa, WGV, Credit Life, Hannoversche. Wenn Sie bereits eine Risikolebensversicherung abgeschlossen haben, kann sich ein Vergleich lohnen: Der Vertrag kann jährlich gekündigt werden und der Unterschied zwischen günstigen und teuren Anbietern beträgt immerhin mehrere hundert Euro - im Jahr.

Anzeige