Presenter


Ringelröteln: Alles über die Kinderkrankheit Ringelröteln

08.10.12 10:07
Ringelröteln werden "Ohrfeigenkrankheit" genannt
 

Ringelröteln werden "Ohrfeigenkrankheit" genannt

Ringelröteln, auch "Ohrfeigenkrankheit" genannt, sind eine gutartige Viruserkrankung. Hauptsächlich erkranken Kinder im Kindergarten und Schulalter daran. Ringelröteln erkennt man vor allem an dem charakteristischen Ausschlag.

Der Ausschlag befällt zunächst nur das Gesicht. Dort bildet sich eine schmetterlingsförmige, großfleckige Hautrötung auf Wangen und Nase. Die Haut kann sich gespannt anfühlen. Nach ein bis zwei Tagen weisen auch Arme und Beine rote Flecken auf. Die Flecken werden nach einer Weile zu blassroten Ringeln. Neben dem Ausschlag leiden die Patienten unter Fieber, Kältegefühl, Muskelschmerzen und Kopfschmerzen.

Eine große Gefahr besteht bei einer Erkrankung während der Schwangerschaft, ähnlich wie bei den Röteln. Es kann zu schweren Schädigungen beim ungeborenen Kind kommen, oder sogar zu Totgeburten.

Wie lang sind Ringelröteln ansteckend?

Am größten ist die Ansteckungsgefahr zwischen dem 4. und 10. Tag nach der Ansteckung. Die typischen Ausschläge zeigen sich erst nach der Inkubationszeit, dann ist der Erkrankte aber schon nicht mehr ansteckend.

Wie werden Ringelröteln therapiert?

Eine Behandlung ist in der Regel nicht notwendig. Das Fieber kann mit üblichen Maßnahmen wie Wadenwickeln oder Zäpfchen behandelt werden. Den Virus muss der Körper selbst bekämpfen. Die Haut braucht deutlich mehr Pflege als sonst, weil sie rau und schuppig sein kann. Hier bieten sich Öl-Bäder oder fette bzw. feuchte Lotionen an.

Bin ich danach gegen Ringelröteln immun?

Ja, wer sich einmal infiziert hat, ist sein Leben lang immun gegen Ringelröteln.

ANZEIGE
RS-Virus bei Säuglingen
DARUM ist Händewaschen so wichtig
DARUM ist Händewaschen so wichtig
Baby beinahe gestorben

Weil seine Tochter fast an dem RS-Virus gestorben wäre, appelliert ein Vater an alle Eltern und ruft zu mehr Hygiene im Umgang mit den Kleinen auf.

Keuchhusten-Impfung
Keuchhusten: Totes Baby als Mahnmal
Keuchhusten: Totes Baby als Mahnmal
Mutter wirbt für Impfung

Der kleine Riley ist mit vier Wochen an Keuchhusten gestorben. Seine Mutter ruft mit diesem bewegenden Video zur Keuchhusten-Impfung auf.

Bertelsmann-Stiftung macht den Ländervergleich

Ganztagsschule ist nicht gleich Ganztagsschule  [02:18]

 
GESUNDHEIT
Down-Syndrom
Leihmutter kämpft um Down-Syndrom-Baby
Leihmutter kämpft um Down-Syndrom-Baby
Sie sollte abtreiben!

Als die Ärzte bei dem ungeborenen Kind Down-Syndom diagnostizieren, verlangt ein lesbisches Paar von ihrer Leihmutter die Abtreibung. Doch sie entscheidet sich dagegen und zieht das Kind jetzt selbst groß.

DAK-Studie
SO geht der Schulalltag nicht weiter!
SO geht der Schulalltag nicht weiter!
Alarmierende Studie

Deutschlands Schulen brauchen Nachhilfe: Grundschüler leiden an Konzentrationsschwäche, Bewegungsdefiziten, Erschöpfung. Die Initiative 'fit4future' soll aus der Misere retten.

ERNÄHRUNG
Gesundes Schulessen
Gesundes im Magen und auf dem Lehrplan
Gesundes im Magen und auf dem Lehrplan
Wie soll man das umsetzen?!

Gesundes Essen ist wichtig: Kita- oder Schulessen muss also stimmen. Trotzdem haben Sie die Verantwortung! Ursula Willimsky über das Streitthema Ernährung.

Slim Fast
DAS steckt wirklich in 'Slim Fast'
DAS steckt wirklich in 'Slim Fast'
Abnehmen mit einer Zuckerbombe

Viele Menschen wollen mit Formuladiäten wie Slim Fast oder Almased abnehmen. Keine gute Idee, wie ein Marktcheck der Verbraucherzentrale Niedersachsen belegt.