GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Reizmagen: Brennende Schmerzen im Oberbauch

Reizmagen:Brennende Schmerzen im Oberbauch
Jeder fünfte Deutsche leidet unter länger andauernden brennenden Schmerzen im Oberbauch. Man spricht von Reizmagen.

Volksleiden Reizmagen: Hektik und eine unausgewogene Ernährung oft schuld

Jeder fünfte Deutsche leidet darunter: krampfartige, brennende Schmerzen im Oberbauch, die unregelmäßig immer wiederkehren und unterschiedlich lange anhalten. Wenn der Arzt keine körperliche Ursache feststellen kann (zum Beispiel einer Veränderung der Magenschleimhaut), die Beschwerden aber länger als drei Wochen andauern, spricht man von einem Reizmagen. Auch eine Kombination von Beschwerden (Magenkrämpfe, Erbrechen, Blähungen, Völlegefühl) ist typisch für dieses Verdauungsproblem.

Unausgewogene Ernährung und ein hektischer Lebensstil sind für die meisten Mediziner heute die Hauptursachen des Problems. Fest steht auch, dass die Magenschleimhaut von Betroffenen sensibler auf psychische Probleme reagiert, als die gesunder Menschen. Sie reagiert auf äußere und innere Reize, indem sie mehr Magensäure produziert und sich stärker zusammenzieht. Wir nehmen das als Krämpfe, Sodbrennen oder Völlegefühl wahr.

Reizmagen: Das hilft

So banal es klingt: Versuchen Sie, so gut es geht, Stress, Ärger und alles, was sonst noch den Magen belastet, zu vermeiden. Die beste Vorbeugung für alle die unter Reizmagen leiden würde der Engländer so formulieren: "No hurry, no worry, no curry!" - Keine Hektik, keine Grübeleien und kein scharfes und stark gewürztes Essen!

Bei akuten Symptomen wie Krämpfen helfen eine Wärmflasche oder warmer Umschläge. Beruhigende, frisch zubereitete Tees (ohne Süße!) mit Kamille, Schafgarbe oder Pfefferminze lindern ebenfalls die Beschwerden.

Wann muss ich zum Arzt?

Einige der oben genannten Symptome des Reizmagens treten auch bei anderen Magenerkrankungen auf. Immer wiederkehrende Symptome sollten Sie deshalb vom Arzt abklären lassen. Im Gegensatz zum Reizmagen können zum Beispiel bei einer Magenschleimhautentzündung oder einem Magengeschwür organische Veränderungen an der Magenwand festgestellt werden. Regelmäßige Untersuchungen sind zudem sinnvoll, da bei einem Reizmagen das Risiko, ein Geschwür am Zwölffingerdarm zu entwickeln, erhöht ist.

Anzeige