LEBEN LEBEN

Rechen-App "2048": Kachelschieber-Spiel macht alle zu Mathefans

Spaß am Rechnen mit der App „2048“?

Ein simples Spielprinzip, fast schon langweiliges Design und viele Zahlen: Das ist das Rezept des neuen Spiele-Hits „2048“. Das Mathe-Spiel erobert derzeit Computer, Tablets und Smartphones und macht tausende Spieler süchtig. Was macht den Reiz des Kachelschieber-Spiels aus?

2048 ist ein Spiel für den Computer, Tablets und Smartphones
Das Spiel "2048" ist einfach zu lernen, aber schwer zu meistern

Am 9. März wurde „2048“ online von dem Programmierer Gabriele Cirulli veröffentlicht. Seitdem haben Millionen Spieler Stunden damit verbracht, Zahlen innerhalb eines vorgegebenen Rasters hin- und herzuschieben, um die Zahl 2048 zu erreichen.

Das Spielprinzip von „2048“ ist schnell erklärt: Wenn sich zwei Kachel mit der gleichen Nummer berühren, werden sie zu einer Kachel zusammen addiert. Bei jeder nächsten Verschiebung kommt eine Kachel auf dem Spielfeld hinzu, sodass es immer voller wird. Irgendwann geht dem Spieler der Platz aus, es sei denn, er schafft es die Zahl 2048 zu bilden – dann hat er gewonnen.

Einfach zu lernen

Einfach zu lernen, schwer zu meistern: Spiele, die diesem Motto folgen, machen meistens süchtig - so auch „2048“. Kein Wunder, dass das Internet voll von Videos mit Tipps ist, wie man das Spiel am besten löst.

Das Original-Spiel ist nur im Browser, sowohl auf dem PC als auch mobil spielbar. Wegen des Erfolgs werden die App Stores derzeit aber mit Klonen, also fast identischen Kopien des Spiels überflutet. Der Erfinder ruft zur Vorsicht beim Herunterladen der Spiele auf: Apps können Ihrem Tablet oder Smartphone Schaden zufügen oder Berechtigungen einfordern, um ihre Aktivitäten auszuspähen. Fazit: Genießen Sie das Spiel am besten in der originalen Browser-Version, um auf Nummer sicher zu gehen.

Anzeige