BABY BABY

Rauchen in der Schwangerschaft: Ultraschall-Bilder zeigen, wie sehr der Fötus leidet

Rauchen in der Schwangerschaft: So leidet der Fötus
Rauchen in der Schwangerschaft: So leidet der Fötus Einzigartige Bilder 00:00:40
00:00 | 00:00:40

Der Fötus wehrt sich gegen das Nikotin

Wenn Mama raucht, rebellieren Ungeborene im Mutterleib - mit eindeutigen Griffen ins Gesicht und heftigen Bewegungen - die für diesen späteren Zeitpunkt einer Schwangerschaft völlig untypisch sind. Als sei es der Versuch, sich vor dem giftigen Qualm zu schützen. Britische Forscher der Durham University wollen mit ihren 4D-Ultraschallbildern aufrütteln. Zum Vergleich der 4D-Scan bei einer Nicht-Raucherin im ähnlichen Stadium der Schwangerschaft.

Rauchen in der Schwangerschaft: Ultraschall-Bilder zeigen, wie sehr der Fötus leidet
Der Fötus im Mutterleib einer rauchenden Frau ist deutlich unterentwickelt

Das Kind wurde in der 24., 28., 32. und 36. Schwangerschaftswoche beobachtet und normalerweise verringern sich die Berührungen im Gesicht je älter der Fötus wird. Die Bilder zeigen, wie sich die Entwicklung des zentralen Nervensystems des Babys, das im Mutterleib Nikotin ausgesetzt ist, verzögert.

Im Gegensatz dazu zeigen die Wissenschaftler Aufnahmen von einem Fötus, welcher im Mutterleib einer nicht rauchenden Frau heranwächst. Es ist wesentlich ruhiger und fasst sich kaum im Gesicht an.

Anzeige